Ein Hauch von Sommer

Von Tulpen ist nur Welkes noch zu sehen.
Auch Veilchen und Narzissen sind verblüht.
Alsbald in reicher Fülle da zustehen
zeigt sich der Rosenstock jetzt sehr bemüht.

Das Gänseblümchen schmückt die grünen Wiesen,
Geranien beleben den Balkon.
Die Akelei´n in bunter Vielfalt sprießen,
am Feldrain grüßt der leuchtend rote Mohn.

Natur im Kreislauf – Werden und Vergehen.
Nach starrem Schlaf in Winters kalter Gruft
lässt sie der Frühling wieder auferstehen.

Umworben noch von süßem Fliederduft
spürst du bereits: Auch er wird bald verwehen,
schon liegt ein Hauch von Sommer in der Luft.

Autorin:
Anita Menger

mit freundlicher Genehmigung von
Frau Anita Menger

aus:
Festtagsgedichte





Meditation des Monats
Mitten im Lärm

Mitten im Lärm
Suche ich nach dir
Mitten im Lärm schließe ich die Augen
Von überall überströmen mich Geräusche
Erfüllen mein Ohr
die Gedanken in meinem Kopf fahren im Schnellzug
Ich atme
Suche nach dir und rufe dich
Herr, wo bist du
Mit jedem Atemzug lege ich meine Gedanken,
meine Sorgen und Ängste vor dir ab
ich höre die Stille
ich atme die Leere
und spüre
Du bist mir nahe, Herr
Mitten im Lärm

Autorin:

Nicole Elß

mit freundlicher Genehmigung von
Herrn Prof. Dr. Hubertus Brantzen

aus:
Spurensuche