Adventszeit

Es ist Advent auf unsrer Welt.
Der Lichter Glanz die Stadt erhellt.
Wir schmücken bunt das Tannengrün
und rote Weihnachtssterne blühn.

Wir backen und sind frohgestimmt.
Es riecht nach Ingwer, Nelken, Zimt,
nach Früchtebrot und Marzipan.
Das Selbstgeback´ne kommt gut an.

Denn Naschkätzchen sind niemals weit
und zum Probieren gern bereit.
Die Kleinen fragen aufgeregt:
"Was ´s Christkind untern Baum wohl legt?"

Die Spannung steigt – wann ist´s soweit?
Nicht schnell genug vergeht die Zeit.
Jedoch viel schneller als man denkt
die vierte Kerze plötzlich brennt.

Schon bald darauf die Glocke klingt.
„Vom Himmel hoch“ man fröhlich singt
und Jesu Christ ist uns ganz nah.
Der Heilig Abend ist nun da.

Autorin:
Anita Menger

mit freundlicher Genehmigung von
Frau Anita Menger

aus:
Festtagsgedichte


Copy by Pixabay.de




Meditation des Monats
Licht für mich und dich

Licht in meiner Hand.
Licht, mir gegeben.

Ein kleines Licht nur,
gegen das die Finsternis keine Chance hat.
Ein kleines Licht nur,
das ein wenig Wärme spürbar macht.
Ein kleines Licht nur,
das neue Hoffnung schenkt.
Ein kleines Licht nur,
das mein Gesicht erhellt.

Licht in meiner Hand.
Licht, mir gegeben
für mich und dich.

Jesus Christus, Du bist das Licht der Welt.
Lass mich deinen Anruf ernst nehmen:
„Ihr seid das Licht der Welt“!


Autor:

Sr.M. Annetraud Bolkart

mit freundlicher Genehmigung von
Herrn Prof. Dr. Hubertus Brantzen

aus:
Spurensuche