Hier finden Sie alle Rezepte wieder,
die wir auf unserer Homepage monatlich vorgestellt haben.


5–am–Tag–Salat

Zutaten:
1 Apfel (geviertelt mit Schale), 1 Kohlrabi (in Stücken), 1 rote Zwiebel (geviertelt),1 rote Paprika (in Stücken), 1 dicke Möhre (in Stücken), 5 gr. Öl, 1 gestr. TL Kräutersalz, 10 gr. Essig, 1/2 TL Zucker, 1 TL Senf.
Zubereitung im Thermomix:
Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 4-5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern. Sofort servieren.


Asia-Salat

Zutaten:
1 Kopf Chinakohl, 1 Bund Frühlingszwiebeln,100 gr. Mandelplättchen, Mandelstifte od. gehackte Mandeln, 4 Eßl. Sonnenblumenkerne (oder Pinienkerne), 2 Pck. chinesischer Nudelsnack(z.B. Maggi Asia Huhn Geschmack), 1 Tasse (Sonnenblumen-) Öl, 4 Eßl. Essigessenz (braun) und etwas Wasser (1-2 Eßl.), 4 Eßl. Zucker, 1 TL. Salz, 1 TL. Pfeffer.
Zubereitung:
Chinakohl und Frühlingszwiebeln fein schneiden und in eine Schüssel geben. Mandeln und Sonnenblumenkerne in einer Pfanne fettfrei anrösten und abkühlen lassen, dann dazugeben. Die ungekochten Nudeln zerbröselt zum Salat geben. Am besten einige Stunden vor dem Servieren, damit die Nudeln weich werden. (Man kann den Salat noch mit 1-2 Hand voll chinesischer Nudeln verlängern, die auch nur zerkleinert werden).
Für das Dressing Öl, Essig, Wasser, Zucker, Salz und Pfeffer mischen. Gewürzpulver (kleine Päckchen) zum Dressing geben.
1-3 Stunden vor dem Servieren das Dressing über den Salat geben und durchmischen, damit er gut durchzieht.
Wenn man 3 Portionen Nudelsnack verwendet, wird der Salat etwas schärfer. Alternativ zum Chinakohl kann auch Weißkohl genommen werden.


6er Salat

Zutaten:
6 Eier, gekocht, 6 Essiggurken, 6 Pellkartoffeln, 6 Zwiebeln (klein), 6 Äpfel, 2 kl. Gläser Lachsschnitzel, (Lachs-Ersatz, Seelachsschnitzel) 1 kl. Glas Miracel Whip.
Zubereitung:
Alle Zutaten in kleine Würfel schneiden und mischen. Das Öl von den Lachsschnitzeln mitverwenden. Miracel Whip unter die Zutaten geben. Gut durchrühren und am Besten über Nacht stehenlassen.


Ambrosia-Creme

Zutaten:
2 Bl. weiße Gelatine, 3 Bl. rote Gelatine, 1/4 Ltr. Dickmilch, 1 Bech. saure Sahne, 120 gr. Zucker, 1 Vanillezucker, 1 Bech.süße Sahne, 4 bis 5 Esslöffel Himbeeren, 4 bis 5 Esslöffel Himbeeren zur Deko.
Zubereitung:
2 Bl. weiße Gelatine und 3 Bl. rote Gelatine, alle einweichen in wenig Wasser(1 Min. in Micro auflösen). Restliche Zutaten glatt verrühren(Küchenmaschine, aufgelöste Gelatine mit einem Esslöffel in die Masse unterheben, anschließend in der Küchenmaschine weiterverarbeiten.
1 Bech.süße Sahne steif schlagen, mit 4 bis 5 Esslöffel Himbeeren unter die Masse heben. 4 bis 5 Esslöffel Himbeeren zur Garnitur zurückbehalten. (Über Nacht in den Kühlschrank stellen).

Apfel–Bananenauflauf mit Mandelplättchen

Zutaten für 2 Personen:
2 Äpfel, 50 gr. Mandelplättchen, 1 große Banane, 1 Ei, 1/2 Messerspitze gem. Vanille od. 1/2 Pä. Vanillezucker, 1/2 Messerspitze Zimt, 125 ml Sahne oder Cremefine.
Zubereitung:
Äpfel waschen, vierteln und in Würfel schneiden. Apfelwürfel in eine Auflaufform schichten und mit den Mandelblättchen bestreuen. Bananen schälen, in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Ei, der Vanille, dem Zimt und der Sahne verquirlen (evtl. Thermomix).
Masse über die Apfelscheiben gießen. Auflauf im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 15 Minuten backen und mit einigen Kugeln Vanilleeis noch warm servieren. Zubereitungszeit: 25 Minuten.


Apfelbrot

Zutaten:
450 gr. säuerliche Äpfel, 50 gr. Rohrohrzucker, 1 Eßl Zimt, 2 Eßl. Trinkkakao,1 Pck. Weinsteinbackpulver, 250 gr. Weizenvollkornmehl od. Dinkelmehl, 50 gr. getrocknete Feigen,50 gr. gehackte Mandeln, 50 gr. Rosinen,3 Eßl. Apfelsaft (eventl. etwas mehr).
Zubereitung:
Äpfel schälen und klein schneiden. Mit Zucker vermischen und mindestens 12 Stunden (am besten über Nacht) abgedeckt ruhen lassen.
Zimt, Kakao und Backpulver mit dem Mehl vermischen. Feigen klein schneiden. Alle weiteren Zutaten hinzufügen und mit den Äpfeln zu einem feuchten Teig verkneten.
Den Teig in eine 25 cm lange, gut eingefettete Kastenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 60 - 75 Min. backen.
Tipp: Das Armoma des Apfelbrotes wird intensiver, wenn es nach dem Backen einige Tage gelagert wird. Außerdem ist das Apfelbrot in Frischhaltefolie mehrere Wochen haltbar.


Apfelkuchen mit Rahmguß

Zutaten für den Mürbeteig:
240 gr Mehl, 160 gr Butter, 80 gr Puderzucker, 1 Ei,1 Prise Salz.
Zutaten für die Füllung:
10 mittelgroße, mürbe Äpfel, 1 TL Zimt, 50 gr. gemahlene Mandeln o0der Haselnüsse.
Zutaten für den Rahmguss:
2 Eier, 150 gr. Zucker, 1 Vanillzucker oder Vanilleschote, Salz, 50 gr. Puddingpulver oder Speisestärke, 150 ml Sahne, flüssig.
Zutaten für die Verzierung:
120 gr. Aprikosenmarmeldade oder Quitten- oder Apfelgelee.
Zubereitung:
Für den Mürbeteig die Zutaten schnell miteinander verkneten, eine Teigkugel formen und den Teig mindestens eine halbe Stunde kühl stellen. Anschließend den Zeit ausrollen und in eine gefettete konische Kuchenform (26 cm Durchmesser)geben. Bei 28er Form 2 Äpfel mehr nehmen. (evtl. den Teig etwas vorbacken, da die Füllung und der Guss ziemlich feucht sind).
Für die Füllung die Äpfel schälen, halbieren und mit einem Kugelausstcher das Kerngehäuse entfernen. 5 Hälften in jeweils 5 Spalten schneiden und mit den Apfelspalten den Boden der ausgelegten Form bedecken. Zimt und gemahlene Mandeln mischen und auf den Apfelspalten gleichmäßig verteilen. Die restlichen Apfelhälften in je drei Spalten schneiden in diese in feine Blättchen schneiden.
Für den Guss Eier, Zucker, Salz und ausgesch. Vanilleschote ca. 1 Minute lang aufschlagen, Puddingpulver (ersatzweise Speisestärke) und flüssige Sahne unterrühren. 1/3 des Gusses in die vorbereitete Form geben. Nun die restlichen Äpfel auf dem Kuchen verteilen. Dann des restlichen Guss darüber gießen.
Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad bei Ober und Unterhitze ca. 60 Minuten backen, etwas auskühlen lassen und aus der Form nehmen. Die Marmelade (Mikrowelle) erhitzen, Kuchenrand und Oberfläche des Kuchens damit einpinseln.


Apfel-Makronen-Kuchen

Zutaten:
Teig:
275 gr. Mehl, 1 Prise Salz, 1 Prise Zitronenschalen Aroma, 100 gr. Zucker, 1 Ei, 150 gr. kalte Butter.
Belag:
6 mittelgroße, säuerliche Äpfel, 1 Päck. Vanillezucker, 80 gr. gemahlene Mandeln, 20 gr. Walnüsse, 3 Eßl. Aprikosenkonfitüre, 3 Eßl. Mandelblättchen.
Makronenmasse:
2 Eiweiß, 1 Prise Salz, 75 gr. Zucker.
Zubereitung:
Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen und ca. 30 Minuten kalt stellen. Äpfel schälen, halbieren, entkernen. Eigelb, Vanillezucker und 100 gr. Zucker hellcremig aufschlagen, gemahlene Nüsse und 15 gr. Mehl mischen und unterheben. Eischnee unterziehen.
Springform 26 cm gut einfetten. Mit dem Teig auslegen und einen hohen Rand formen.
Makronenmasse einfüllen. Äpfel auf der gewölbten Seite mehrmals einritzen. Dicht an Dicht in die Form setzen und Mandelblättchen darauf streuen.
Backofen 180 Grad (Umluft 160 Grad) Gasherd Stufe 2-3 vorheizen. Auf der unteren Schiene ca. 40 Minuten backen.
Konfitüre erwärmen, Äpfel damit bestreichen.


Apfelmuskuchen

Zutaten:
Teig Boden:
1 Ei, 125 g Butter, 100 g Zucker, 250 g Mehl, 1 Fl. Butter Vanill Aroma, Apfelmus nach Belieben.
Streusel:
100 g Mehl, 75 g Zucker, 1 Vanillzucker, 75 g Butter, Messerspitze Zimt. Zubereitung:
Für den Boden, das Ei mit Butter und Zucker schaumig schlagen, dann das Mehl mit dem Aroma unterrühren, in einer beliebig großen eingefetteten Kuchenform auslegen, Semmelbrösel darauf verteilen, damit das Apfelmus nicht durchweicht!
Apfelmusmenge nach Belieben auf dem Teig verteilen, die Zutaten für die Streusel gut miteinander verkneten, in kleinen Stückchen auf dem Apfelmus verteilen.
Bei 160 Grad Umluft ungefähr 1 Stunde backen!


Backäpfel mit Grießschaum

Zutaten:
50 gr. säuerliche Äpfel, 150 ml. Apfelsaft, 5 Eßl. Zucker, 2 Eßl. Zitronensaft, 500 ml. Milch, 60 gr. Grieß, 2 Eier, 2 Eßl. Mandelblättchen.
Zubereitung:
Backofen vorheizen (Elektro: 200 Grad/Umluft: 180 Grad). Die Äpfel schälen, halbieren und entkernen. In eine gebutterte Auflaufform geben.
Apfelsaft mit 2 Eßl. Zucker und Zitronensaft kurz aufkochen, über die Äpfel geben. Mit Alufolie abdecken und auf Mittelschiene 20Min. backen.
Inzwischen Milch und 2 Eßl. Zucker aufkochen. Den Grieß einrühren, kurz aufwallen lassen. Vom Herd nehmen und ca. 5 Min. quellen lassen. Eier Trennen, Eigelbe einzeln unter den Grießbrei ziehen. Die Eiweiße steif schlagen und unterheben. Die Masse auf die heißen Äpfel streichen. Darauf die Mandelblättchen und 1 Eßl. Zucker streuen. Auf der Mittelschiene ca. 15 Min. weiterbacken.


Badisches Buttergebäck

Zutaten Teig:
375 g Butter, 200 g Zucker, 5 Eigelb, 500 g Mehl,
Zutaten Aufstrich:
1 Eigelb, 1 EL Sahne.
Zubereitung:
Butter in eine Rührschüssel geben und weich rühren. Dann Eigelb und Zucker zugeben. Dann Mehl nach und nach zugeben und mit dem Knethaken unterrühren, bis der Teig glatt ist. Den Teig mindestens 1 Std. in den Kühlschrank stellen. Danach auf Mehl auswellen und Figuren ausstechen.
Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem Pinsel die Eigelb-Sahne-Mischung auf die Plätzchen auftragen. Deko nach Wunsch. Bunte Streusel, kleine Nusshäufchen (Nussmakronenmasse) u.ä.
Im vorgheizten Backofen bei 175 Grad etwa 12-15 Min. backen. Plätzchen während der Backphase im Auge behalten, so dass sie nicht zu dunkel werden.


Badische Zimt-Mürbs

Zutaten:
Teig:
500 g Mehl (405 oder 550), 100 g Zucker, 1 Würfel Hefe , 1 P. Vanillinzucker, 80 g weiche Butter, 1 Prise Salz, 2 Eigelb, ca. 200 ml Milch.
Belag:
100 g Butter, muss sehr weich sein, 120 g Zucker, 3 TL Zimt.
Guss:
2 Eigelb, 50 g Sahne.
Zubereitung:
Milch leicht erwärmen und Hefe darin auflösen. Alle anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben. Das Milch-Hefe Gemisch hinzufügen und mit dem Knethaken so lange rühren, bis der Teig glatt und geschmeidig ist. Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
Währenddessen für den Belag Zucker und Zimt gut vermengen. Teig zu einem großen Rechteck ausrollen und mit der sehr weichen Butter bestreichen. Hierauf das Zimt-Zucker Gemisch aufstreuen. Dann den Teig zu einer Rolle formen und ca. 3 cm breite Stücke zurechtschneiden. Diese auf ein gefettetes Backblech, mit der Schnittstelle nach unten, legen. Zwischen den einzelnen "Mürbs" sollte ein Abstand von 1 cm sein. Eigelb und Sahen vermischen und auf die "Mürbs" auftragen.
Tipp. Je nach Geschmack können noch Rosinen auf den Belag aufgetragen werden.
Herd auf 180 Grad vorheizen (Heißluft) und ca 25 Min. backen. Wer möchte, kann die noch warmen Mürbs mit Zuckerguss (Puderzucker u. lauwarmes Wasser) bestreichen.


Basilikumsoße (Italienische Soße für Nudeln)

Zutaten:
Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, einige Pinienkerne oder Nüsse, frische Basilikumblätter, 2 gehäufte Eßl. Parmesankäse.
Zubereitung:
In einen Mixer zuerst reichlich Olivenöl geben, dann die restliche Zutaten dazu und alles im Mixer pürrieren. Nudeln (je nach Bedarf) al dente kochen, abschütten.
Die Soße darüber geben - fertig!!


Bauernsalat

Zutaten:
8 kleine feste Tomaten, 1 große Zwiebel, 1 mittelgroße Salatgurke, 1 grüner Paprika,1/2 Glas schwarze Oliven, 200 g Schafskäse, 125 ml Olivenöl, Saft von einer Zitrone, 1 geh. Teel. Salz, 1 Prise Majoran,1 TL Bohnenkraut, 1 TL gem. weißer Pfeffer,1 geh. TL geschroteten schwarzen Pfeffer.
Marinade:
125 ml Olivenöl, ausgepresste Zitrone, Zwiebelwürfel und alle Gewürze in einer kleinen Schüssel vermengen.
Zubereitung:
Tomaten waschen und in 1/8 Stücke schneiden. Gurke und Paprika ebenfalls waschen und in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und ebenfalls in feine Würfel schneiden. Zwischenzeitlich die Oliven abtropfen lassen. Den Schafskäse in Würfel schneiden. Nun alle geschnittenen Zutaten, außer den Zwiebelwürfeln, in eine große Schüssel geben.
Die Marinade über die Zutaten geben und gut vermengen. Der Salat sollte gut durchziehen. Am besten ist es, wenn man ihn 6-8 Std. vor dem Verzehr zubereitet. Diese Menge ist für 4-5 Personen ausreichend.
Dieser Salat passt sehr gut zur Grillsaison.

Birnen-mit-Mascarpone-Füllung

Zutaten:
1 Dose Birnenhälften, 1 Tasse oder mehr Amarettini, 250gr Mascarpone, 1 Eßl. Amaretto, Eventl. etwas Kuvertüre.
Zubereitung:
Die Birnenhälften gut abtropfen lassen, die runden Aussenseiten der Birnenhälften etwas flacher schneiden. Die Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit der Teigrolle zerbröseln.
Mascarpone und Amaretto schaumig schlagen, die abgeschnitten Aussenseiten der Birnen klein schneiden und unter die Mascarpone heben.
Die Amarettinibrösel untermischen, die Masse auf die Birnenhälften setzen und eventl. mit Kuvertüre verzieren.

Birnenkuchen, versunkener

Zutaten:
5 Birnen, Saft von 1 Zitrone, 150 g gemahlene Haselnüsse, 100 g gehackte Haselnüsse, 120 g Butter, 180 g Zucker, 1 Prise Salz, 4 Eier (Gr.M), 250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1/2 TL Zimt, 100 g Aprikosenkonfitüre, nach Belieben Haselnussblättchen
Außerdem:
200 g Schlagsahne, 100 ml Eierlikör, (für Kinder weglassen).
Zubereitung:
Birnen schälen, halbieren und entkernen.
Birnen fächerförmig einschneiden und mit Zitronensaft bepinseln. Gemahlene und gehackte Nüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten und abkühlen lassen.
Den Backofen auf 180 grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Butter, Zucker und Salz schaumig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver, Zimt und Nüssen mischen und unter die Eiermasse rühren.
Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen, Birnenhälften kreisförmig darauf verteilen. Birnenkuchen im Ofen ca. 50 Min. backen, auskühlen lassen. Konfitüre erwärmen und auf den Kuchen streichen. Nach Belieben mit Haselnussblättchen verzieren.
Sahne steif schlagen und (für die Erwachsenen) evtl. Eierlikör unterheben. Zum Kuchen servieren.
Für 1 Springform 28 cm, ergibt 12 Stücke


Blätterteigröllchen mit Nußfüllung

Zutaten:
1 Blätterteigrolle (z.B. von Aldi), 100 gr. gem. Haselnüsse, 2 Eßl. Kaba, 1 Eßl. Zucker, etwas Milch.
Zubereitung:
Blätterteig ausrollen, die Nußmischung daraufstreichen und in kleine Quadrate schneiden. Ergibt ca. 24 Stück. Fest andrücken, sonst öffnet sich der Blätterteig beim Backen.
200 Grad Ober-und Unterhitze ca. 20 Min. Fertig mit Puderzucker bestäuben.


Bohnensalat mit Schafskäse

Zutaten:
500 g Buschbohnen, alternativ Stangenbohnen, 1 Zwiebel, 3-4 EL Rotweinessig, 4 EL Olivenöl, 100 g Schafskäse, 20-30 Blätter Basilikum, Salz, Pfeffer, Bohnensud .
Zubereitung:
Die Bohnen putzen, waschen und klein schneiden (etwa 5 cm). Anschließend ca. 10-15 Min. bissfest kochen. Die Bohnen in einem Sieb abschütten und erkalten lassen. Ca. 1/8 l vom Bohnensud in eine Schüssel füllen. Wenn die Bohnen kalt sind, die in feine Würfel geschnittene Zwiebel und die in feine Streifen geschnittenen Basilikumblätter hinzufügen. Mit den übrigen Zutaten den Salat fertig abschmecken. Bohnensud je nach Geschmack dazu geben. Den Salat nun 3-4 Std. ziehen lassen. Den in kleine Würfel geschnittenen Schafskäse erst vor dem Servieren unter den Salat heben.
Ein sehr leckerer Salat gerade für die Grillsaison.
Die angegebene Menge reicht für ca. 3-4 Personen.


Brezelsnack

Zutaten:
1 Pck. (10 St.) tiefgefrorene Brezeln, 1 Becher Schmand, 200 gr. geriebener Emmentaler,gewürfelter, roher Schinken.
Zubereitung:
1 Packung tiefgefrorene Brezeln (10 Stück), auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen; auftauen lassen; dann halbieren und zusammen drücken, dass kein Loch in der Mitte ist.
1 Becher Schmand , 200 gr. geriebener Emmenthaler zusammen verrühren und auf die halben Brezeln verteilen, obendrauf noch gewürfelten rohen Schinken.
Backofen auf 200 Grad vorheizen und ca. 12-15 Minuten backen. (nicht länger).


Bulgursalat

Zutaten:
250 gr. Bulgur (DM Markt), 1 Zwiebel klein gewürfelt, 2 Knoblauchzehen kleingehackt, 1-2 rote, frische Pfefferschoten,1/2 Liter Gemüsebrühe.
Marinade:
4 Eßlöffel Weinessig, 6 Eßlöffel Olivenöl, Salz,3 Lauchzwiebel mit Grün in Ringe geschnitten, 1 Bund glatte Petersilie, ca. 200 gr. Schafskäse gewürfelt.
Zubereitung:
Zwiebeln, Knobi, entkernte, kleingeschnittene Pfefferschoten in Öl leicht andünsten, Bulgur dazu, mit Brühe auffüllen und bei geschlossenem Topf 10 Minuten leicht köcheln, danch erkalten lassen.
Aus Essig, Öl, Salz, eine Marinade herstellen, unter den Bulgur rühren, Lauch, Kräuter und zuletzt den Schafskäse unterheben, gut durchziehen lassen und nochmals evt. abschmecken, vielleicht etwas Zitronensaft dazu zugeben! Diesen Salat kann man auch schon am Vortag zubereiten.


Buttermilch-Mousse

Zutaten:
500 gr. Buttermilch, 400 gr. Sahne, 4 Blatt Gelatine, 75 gr. Puderzucker, 2 Zitronen, 2 Eiweiß.
Zubereitung:
Die Buttermilch mit Puderzucker mischen. Die Gelatine mit dem Saft der Zitronen einweichen, auflösen und unter die Buttermilch mischen. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Die geschlagenen Eiweiß unterheben.
Über Nacht kalt stellen.
Dazu schmeckt Rote Grütze:
750 gr. gemischte Früchte, 150 gr. Himbeeren, 75 gr. Zucker, 4 gestr. Eßl. Mondamin,etwa 1/4 l Apfelsaft.
Die Früchte abtropfen lassen, Flüssigkeit mit Apfelsaft auf 1/2 Liter auffüllen und mit dem Mondamin und Zucker anrühren. Die Flüssigkeit aufkochen und binden.
Zum Schluß die Früchte kurz mit aufkochen.


Cannelloni, gefüllt mit Rinderhackfleisch

Zutaten Soße:
1 1/2 große Dosen geschälte Tomaten oder 1 große und 1 kleine Dose geschälte Tomaten, 1 Zwiebel mittelgroß, 2 EL Olivenöl, 1 EL Tomatenmark, Salz, Rosmarin, Estragon, Pfeffer, Oregano gerebelt, Tymian, 1 EL gehackte Petersilie.
Zutaten Füllung:
600 g Rinderhackfleisch, 1 Brötchen, 1 Zwiebel, 1 EL gehackte Petersilie,19-20 rohe Cannelloni aus der Packung, 20 g Butter, ca. 50 g Gouda Käse, je nach Geschmack und Belieben Alufolie.
Zubereitung:
Die Tomaten aus der Dose in kleine Würfel schneiden. Zwiebel sehr fein würfeln. Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin dünsten. Tomatenwürfel und Tomatenmark hinzufügen und zum kochen bringen. Kurz aufkochen lassen mit den Gewürzen abschmecken. Anschließend gehacktes Petersilie unterrühren.
Für die Füllung das Brötchen in Wasser einweichen. Alle Zutaten mit dem Hackfleisch vermengen. Die Fleischmasse in einen Spritzbeutel und Tülle einfüllen und in die rohen Cannelloni spritzen. Etwas von der Tomatenmasse in eine gefettete, nicht so hohe Auflaufform, geben. Die gefüllten Cannelloni nebeneinander hineinlegen und die restliche Tomatenmasse darüber verteilen. Butterflöckchen darauf setzen und mit dem griebenen Gouda bestreuen. Mit Alufolie abdecken. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad etwa 35 Min. backen. 10 Min. vor Ende der Backzeit die Alufolie entfernen.


Cantuccini-Dessert

Zutaten:
250 g Cantuccini, 250 g Mascarpone, 250 g Magerquark, 1 Vanillezucker, 200 g süße Sahne, 500 g rote Grütze, 50 ml Kirschw3asser (Kirschsaft f. Kinder).
Zubereitung:
Eine Auflaufform mit Cantuccini auslegen und das Kirschwasser darauf verteilen. Sahne steif schlagen und mit Vanillezucker, Mascarpone und Quark verrühren.
Alles auf die Cantuccini verteilen, zum Schluß die rote Grütze 1 cm hoch drüberstreichen. Am besten einen Tag vor Gebrauch zubereiten und kaltstellen.
Wenn was übrig bleiben sollte, schmeckt es von Tag zu Tag besser, hält sich bis zu 8 Tage im Kühlschrank.


Cantuccini-Frischkäse-Dessert

Zutaten:
400 gr. Frischkäse, 60 gr. Zucker, 2 P. Vanille-Zucker, 2 Becher Sahne, 2 Gläser Sauerkirschen, 1 P. Puddingpulver Vanille, 1/2 Btl. Cantuccini.
Zubereitung:
Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen und aus dem Saft einen Pudding kochen.
Kirschen kurz mitkochen.
Cantuccini auf einem Holzbrett im Plastikbeutel klein rollen und dann auf dem Boden einer rechteckigen Schüssel verteilen. Eine Lage Kirschen darüber und das Ganze eine Nacht in den Kühlschrank.
Am nächsten Tag die Sahne schlagen, unter den geschlagenen Frischkäse mit dem Zucker mischen, eine Lage Kirschen, eine Lage Frischkäse abwechseln.
Mit Kakao bestäuben.


Datteln, gefüllt im Speckmantel

Zutaten:
12 entkernte Datteln, 1 Prise rote Chiliflocken, 12 Walnusshälften, 6 Scheiben Schinkenspeck.
Zubereitung:
Backofen auf 180° C (Umluft 160°) vorheizen.
Einen Teller mit Küchenpapier auslegen. Die Speckscheiben halbieren. Die Datteln vorsichtig aufschneiden, mit Chiliflocken bestreuen und mit 1 Walnusshälfte füllen. Zuklappen, mit Speck umwickeln und mit einem Zahnstocher feststecken.
Die Datteln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 8 – 10 Min. grillen bis sie knusprig sind. Anschließend die Datteln auf dem Küchenpapier abtropfen und wenn möglich warm servieren.


Dinkelbrot

Zutaten:
500g Dinkel gemahlen, 500ml warmes Wasser, 1 Esslöffel Essig, 40g Hefe,2 Teelöffel Salz, 150g gemischte Körner ( Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne, Walnusskerne) Zubereitung:
Mehl und Salz vermengen, Wasser mit Hefe verrühren. Alle Zutaten zusammenrühren mit dem Knethaken des Handrührgerätes und in eine gefettete Kastenform füllen, das Brot in den kalten Backofen geben und auf 200 Grad 1 Stunde backen.
Man kann auch Backpapier nehmen, es an den vier Rändern einige Male falten und eventl. mit Tacker etwas tackern. Darauf das Brot zum Backen legen. Sieht dann nicht so kastenmäßig aus.
Hält sich 5-6 Tage frisch!


Lachs – Dip für ca. 10 Personen

Zutaten:
200 gr. Philadelphia-Frischkäse, 200 gr. Philadelphia -Frischkäse mit Kräutern, 500 gr. Sahnequark, 1 Becher Naturjoghurt, Ca. 1 1/2 Gläser Lachsersatz in Öl, Ca. 2-3 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten, etwas Pfeffer.

Sesambutter

Zutaten:
1 Teil Sesam, 2 Teile streichzarte Butter, Salz.

Schinkenmousse:

Zutaten:
1/2 Päckchen Philadelphia – Frischkäse, 200 gr. gekochter Schinken, 1 Handvoll Kräuter der Saison, 1 Meßbecher Sahne, Salz und Pfeffer nach Geschmack. (Ein Thermomix-Rezept).

Zubereitung Lachsdip:
Lachsersatz etwas ausdrücken, alle Zutaten miteinander vermischen. Garnitur: gekochte Eischeiben und Petersilie.
Zubereitung Sesambutter:
Sesam rösten, abkühlen lassen. Butter schaumig rührern, salzen und alles miteinander vermischen.
Zubereitung Schinkenmousse:
Alles in 15 Sek. Auf Stufe 5 vermengen. (Thermomix)


Drei-Tage-Torte

Zutaten:
Für den dunklen Teig:
200 gr. Butter oder Margarine, 200 gr. Zucker, 1 Vanillezucker, 1 Prise Salz, 4 Eier,200 gr. Mehl, 50 gr. Kartoffelmehl, 2 gestr. TL. Backpulver,2 Eßl. Kakao.
Für den hellen Teig:
3 Eier, 150 gr. Zucker, 1 Vanillezucker, 1 Prise Salz, 100 gr. Mehl, 50 gr. gem. Haselnüsse.
Für die Füllung:
500 ml. Schlagsahne, 2 Sahnesteif, 80 gr. Zucker, 1 Vanillezucker, 400 gr. Schmand.
Zum Beträufeln:
10 - 15 Eßl. Rum.
Zubereitung:
Dunkler Teig:
Butter od. Margarine schaumig rühren, nach und nach die übrigen Zutatn dazugeben, rühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist, dann die Eier unterrühren (jedes Ei ca. 1/2 Min). In 26er Form füllen und backen.
Heller Teig:
Einen Biskuit-Teig herstellen und backen.
Den dunklen Boden waagrecht teilen und unteren Boden mit ca. 3-5 Eßl. Rum beträufeln. Sahne, Sahnesteig, Zucker, Vanillezucker steifschlagen, Schmand verrühren. Sahne unterheben, 5-6 Eßl. für Rand und oberen Deckel abnehmen. Auf den beträufelten unteren dunklen Boden die Hälfte der Sahnemasse geben, hellen Boden darauf legen und m it Rum beträufeln. Restliche Sahnemasse darauf und mit dem 2. dunklen Boden abdecken und andrücken. Mit Restrum beträufeln, Rand und Oberfläche mit Restsahne bestreichen. Zum Durchziehen für 3 Tage in den Kühlschrank stellen. Vor Verzehr mit Kakaopulver bestäuben.


Dulce de Leche

Zutaten:
1 Dose Kondensmilch, gezuckert
Zubereitung:
Die Dose (geschlossen!) vollkommen mit Wasser bedeckt in den Kochtopf legen.
Aufkochen und gut 2 Stunden köcheln lassen. Die Dose ganz erkalten lassen, dann öffnen und in ein Marmeladenglas umfüllen. Die Creme hält sich sehr lange im Kühlschrank.
Dulce de leche wird in Südamerika als Aufstrich gegessen zu Toasts, Brot, Waffeln, Crackers, Keksen, Muffins, Crepes oder kann verwendet werden als Füllung für Torten und Gebäcke.


Eierlikör-Muffins

Zutaten:
2 Eier, 150g Puderzucker, 1 P. Vanillzucker, 80ml Öl, 100ml Milch, 150ml Eierlikör, 120g Mehl, 100g Speisestärke, 3 Teelöffel Backpulver,1 Prise Salz.
Zubereitung:
Eier mit Puderzucker und Vanillzucker schaumig schlagen, Öl, Milch, Eierlikör langsam unterrühren.
Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz mischen und unterheben, Teig in Muffinsförmchen geben. (Teig ist flüssig!)
Bei 160 Grad Umluft ungefähr 25- 30 min. backen. Erkalten lassen, dann 250ml Sahne mit 1P. Sahnesteif steif schlagen. 3 Eßlöffel Eierlikör unterheben und auf die Muffins spritzen zur Dekoration.


Eingelegte Champignons

Für 2-3 Personen
(Antipasti)

Zutaten:
1 Zwiebel, 2-4 Knoblauchzehen, 8 Eßl. Olivenöl, 500 g Champignons,2 Eßl. gehackte Petersilie, Saft von 1 Zitrone, Salz, Pfeffer.
Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. In einer großen Pfanne in 2 Essl. heißem Olivenöl andünsten. Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Pilze in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt 20 Min. dünsten. Petersilie und Zitronensaft zufügen. Champignons in einem Sieb abtropfen lassen. Den Sud auffangen und mit dem restlichen Olivenöl im Mixer zu einer dicklichen Sauce aufschlagen. Die Pilze in eine Schüssel legen und mit der Sauce übergießen und kurz umrühren. Zugedeckt mindestens 5-6 Std. (am besten über Nacht) durchziehen lassen.


Eiskaffee-Sahne-Torte

Zutaten:
Zutaten: 6 Eier, 150 g Zucker, 150 g gemahlene Mandeln, 3 Eßl. Paniermehl, 1 P. Backpulver,50 + 1 Eßl. Schokostreusel, 750 g Schlagsahne, 3 P. Sahnefestiger, 2 P. Vanillin-Zucker,2 Btl. (a 40 g) oder 8 geh. Eßl. Eiskaffeepulver, (Instant z.B. Frappe von Nescaffee) 1 Eßl. MandelplättchenCa. 1 Eßl. Puderzucker
Zubereitung:
Eine Springform mit Backpapier auslegen, Eier trennen, Eigelb und Zucker cremig schlagen, Mandeln, Paniermehl und Backpulver mischen und unterrühren, Eiweiß steif schlagen und mit 50 g Schokostreuseln unterheben. In die Springform streichen.
Im Backofen 175 Grad 35 – 40 Min. backen. Vom Tortenboden einen ca. 1 cm dünnen Deckel abschneiden und zerbröseln.. Den Springformrand oder einen Tortenring um den Tortenboden schließen. Sahne steif schlagen, dabei Sahnefestiger, Vanillinzucker und zum Schluss Eiskaffee-Pulver einrieseln lassen. Mokka-Sahne auf den Tortenboden streichen. Mit den Teigbröseln bestreuen. Torte ca. 2 Std. kalt stellen. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten und auskühlen lassen. Torte mit Mandeln, 1 Eßl. Schokostreuseln und Puderzucker verzieren.


Erdbeerlimes

Zutaten:
1 kg Erdbeeren, 350 gr. Zucker, 0,7 l Flasche Wodka, 550 ml. Zitronensaft,
350 ml. Wasser.
Zubereitung:
Zucker mit Wasser aufkochen, pürierte Erdbeeren dazu, nochmals kurz aufwallen lassen und gut umrühren, danach etwas abkühlen lassen. Dann Zitronensaft und Wodka dazu geben. In Flaschen abfüllen.
Ergibt ca. 4 x 0,7 l Flaschen.
Hält sich im Kühlschrank etwa 10 Wochen.


Erdbeer-Quark-Creme mit Marzipan

Zutaten:
500 gr. Erdbeeren, 1 Eßl. Zitronensaft, 65 gr. Puderzucker, 250 gr. Magerquark, 2 Eßl. Saure Sahne, 100 gr. Marzipan-Rohmasse, 200 gr. süße Sahne, Zitronenmelisse.
Zubereitung:
Erdbeeren waschen, entstielen.
Die Hälfte vierteln, mit Zitronensaft beträufeln und mit 1 Eßl. Puderzucker bestreuen. Übrige Erdbeeren im Mixer pürieren. Quark mit übrigem Puderzucker und saurer Sahne schaumig schlagen, Püree unterrühren.
Marzipan sehr klein würfeln, Sahne steif schlagen, unter den Quark heben. Quark und Erdbeeren in Schälchen schichten, kühl stellen. Mit Beeren und Zitronenmelisse garnieren.
4 Portionen à ca. 430 Kcal.


Erdbeer-Quark-Amarettini-Creme

Zutaten:
300 gr. Quark, 1 Becher Sahne, Ca. 40 gr. Zucker, Ca. 125 gr. Amarettini, Erdbeeren, einige gemixt, einige in Stücke geschnitten.
Zubereitung:
Den Quark mit Zucker und der geschlagenen Sahne gut verrühren. Amarettini, mit Nudelholz fein zerbröseln.
Nun in schöne Gläser abwechselnd einschichten:
Quark, Erdbeeren, Amarettini, Quark, Erdbeeren, Amarettini.
Obenauf mit einer schönen Erdbeere garnieren.


Erdbeer-Sahnecremetorte

Zutaten:
Schoko-Biskuit:
4 Eier, 120 gr. Zucker, 1/4 TL Vanillezucker, 1 Prise Salz, 40 gr. Speisestärke, 80 gr. Mehl, 15 gr. Kakaopulver.
Erdbeersahne:
4 Blatt weiße Gelatine, 200 gr. Erdbeeren, 120 gr. Zucker, 350 gr. Sahne
Helle Sahnecreme:
3 Blatt weiße Gelatine, 40 gr. Zucker, 3 Eigelb, 40 ml Milch, 1 Msp. Salz,2 cl. Weißer Rum, 350 gr. Sahne
Dekoration:
12 halbierte Erdbeeren, 125 gr. Sahne, 1 Pck. Vanillezucker, 3 Eßl. geröstete Mandelblättchen
Zubereitung:
Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz gut schaumig rühren. Dann Speisestärke, Mehl und Kakaopulver auf die Schaummasse geben und mit einem Teigspatel vorsichtig unterheben.
Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (24 cm) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad auf mittlere Schiene 25-30 Min. backen. Den Boden in der Form etwas abkühlen lassen. Stürzen und über Nacht ruhen lassen.
Am nächsten Tag das Papier abziehen und den Boden zweimal durchschneiden. Unteren Boden für die Torte verwenden, die restlichen Böden einfrieren. Eine Kuchenplatte mit Backpapier belegen und einen Tortenring (24 cm) darauf stellen. Den Rand des Tortenrings mit Folienstreifen auslegen und den Biskuitboden hineingeben.
Für die Erdbeersahne Gelatine in kaltem Wasser einweichen, Erdbeeren mit Zucker so lange kochen, bis sie zerfallen. Durch ein Sieb passieren und abkühlen lassen. Gelatine ausdrücken, nach Anweisung auflösen und in das abgekühlte Erdbeermark rühren. Sobald das Mark zu gelieren beginnt, Sahne steif schlagen und unterziehen. Erdbeersahne auf den Tortenboden geben und glatt streichen. Mit Folie abdecken und tiefkühlen.
Für die helle Sahnecreme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Zucker mit den Eigelben schaumig rühren. Gelatine ausdrücken und nach Vorschrift auflösen. Milch mit Salz aufkochen und unter die Eigelbmasse rühren. Unter ständigem Rühren mit dem Holzspatel so lange erhitzen, bis die Creme dickflüssig auf dem Holzspatel liegen bleibt. Creme etwas abkühlen lassen und die flüssige Gelatine und Rum zugeben. Sahne steif schlagen und unter die lauwarme Creme rühren. Die helle Sahnecreme auf die Erdbeersahne geben, glatt streichen und die Torte wieder tiefkühlen.
Schokoladenglasur:
100 gr. Schokolade (Zartbitter), 1/4 Becher Sahne, 1 Würfel Palmin.
Unter Rühren erhitzen, alles schmelzen lassen, abkühlen lassen und auf den Kuchen auftragen.
Torte aus dem Tiefkühlfach nehmen und Tortenring entfernen. Die Glasur auf die Torte geben und mit einer Palette glatt verstreichen. Sobald die Glasur fest geworden ist, den Folienstreifen abziehen. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen, in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und die Torte mit Tupfen garnieren. Seitlich an jeden Sahnetupfen eine Erdbeerhälfte legen und die Sahnetupfen mit Mandelblättchen bestreuen.


Erdbeer-Tiramisu

Zutaten:
1.500 g Erdbeeren, 1.250 g Mascarpone, 125 g Zucker, 2 P. Vanillinzucker,625 ml Schlagsahne, Saft von einer Zitrone, Erdbeerlimes, Löffelbiskuits, Gehackte Pistazien,Auflaufform (ca. 32x25 cm), oder zwei kleinere Auflaufformen.
Zubereitung:
Erdbeeren in Scheiben schneiden und einige ganze bzw. halbierte Erdbeeren für die Dekoration zur Seite legen. Mascarpone, Zucker, Vanillinzucker und Saft der Zitrone gut miteinander verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Masse heben.
Löffelbiskuits kurz in Erdbeerlimes tauchen und dann beginnend mit den Löffelbiskuits, dann halbierte Erdbeeren, dann Mascarponecreme in die Auflaufform schichten. Zum Schluss sollte Mascarponecreme aufgetragen sein. Erdbeer-Tiramisu im Kühlschrank etwa 8 Std. ruhen und durchkühlen lassen.
Nach der „Ruhezeit“ bzw. vor dem Servieren, mit den zurückbehaltenen Erdbeeren und den geh. Pistazien garnieren.
Die Menge reicht für etwa 10 Personen, kann jedoch je nach Bedarf abgeändert werden.


Feine Zucchinisuppe

Zutaten:
750 g Zucchini, 2 große Kartoffeln, 2 Würfel Gemüsebrühe, Sahne ca. 50 ml, 1 Zehe Knoblauch, etwas gekochten Schinken klein gewürfelt, Salz, Pfeffer, Muskat, Petersilie.
Zubereitung:
1 Liter Wasser aufkochen, Gemüsebrühe einrühren. Geschälte, gewürfelte Kartoffeln, Knoblauch und gewürfelte Zucchini dazugeben, ca. 10-15 Minuten kochen. Wenn das Gemüse weich ist, die Suppe pürieren. Jetzt die Sahne dazugeben und die Schinkenwürfelchen, mit den Gewürzen abschmecken und kurz aufkochen lassen.
Dann mit der gehackten Petersilie bestreuen.


Fonduesossen

Zigeunersosse

1 Tasse Mayonnaise, 1 Tasse Joghurt, 6 EL Tomatenketchup, 2 EL gewiegte Zwiebel,feingehackter Schnittlauch und Petersilie, Salz, Pfeffer, Tabasco.
Alle Zutaten miteinander verrühren und abschmecken.

Eiersoße

Zutaten:
2 gekochte Eier pro Person, Petersilie oder Schnittlauch es geht auch beides. Sahne, Salz, Pfeffer, Senf.
Die Eier mit dem Zauberstab zerkleinern dann die Sahne hinzufügen alles durcheinander rühren Kräuter hinzufügen mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.

Schweizer Käsesoße

100 gr. Sahnequark, 1 Ei (trennen), 2 Eßl. Öl, Salz, Pfeffer, 1 TL Senf, 1 TL Zitronensaft, 50 gr. geriebener Käse (evtl. Bergkäse von ALDI)
Sahnequark mit 1 Eigelb, Öl, Salz, Pfeffer, Senf und Zitronensaft gut verrühren. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und mit dem geriebenen Käse unter die Quarksauce heben.

Orientalische Soße

3 Scheiben Ananas, 20 gr. Silberzwiebeln (ca. 10 Stück), 2 geh. EL Mayonnaise (60g), 2 Eßl. Creme fraiche, 1/2 TL Curry, 1 Prise Zucker, 1/4 TL Salz, 1 Prise Pfeffer
Alle Zutaten im Mixtopf (Stabmixer) zerkleinern.

Teufelssoße

3 Eßl. Öl, 4 Eßl. Ketchup, 1 Eßl. Zitronensaft, 1 Teel. Zucker, Worchestersoße, Salz, Cayennepfeffer. Alles verrühren.
50 g Zwiebel, 1 Bund Petersilie, eingel. Paprika, Knoblauch
sehr klein schneiden und unterrühren.

Joghurt-Fondue-Soße

Für 4 Personen:
2 Becher Joghurt aus entrahmter Milch, 2 Eßl.mittelscharfen Senf, 1/2 Tasse Tomatenketchup, Saft von einer Zitrone, 1/2 Bund Schnittlauch, 1/2 Bund Dill, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, etwas Zucker, 1 Prise Paprikapulver, 1 Prise Curry, einige Tropfen Weinbrand<
So wird’s gemacht:
1.Den Joghurt mit dem Senf, dem Tomatenketchup und dem Zitronensaft glattrühren.
2. Die verlesenen,gewaschenen und feingehackten Kräuter unterziehen.
3. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, dem Paprika und dem Curry abschmecken.
4. Die Soße mit dem Weinbrand aromatisieren und servieren.
Sosse evtl. durchsieben, wenn man die Kräuter feiner möchte. Der Geschmack ist aber kräftiger, wenn man die Kräuter nur gehackt untermischt.


Forellencreme

Zutaten:
4 geräucherte Forellen, 2 Schalotten, 2 Eßl. Crème fraîche, ca. 100 g Sahne, Salz, weißer Pfeffer, Dill.
Zubereitung:
Schalotten pellen und klein schneiden. Danach mit den Forellen pürieren, Crème fraîche zugießen und so viel Sahne, bis eine Creme entsteht.
Mit Salz und weißem Pfeffer würzen, klein geschnittenen Dill untermengen.
Diese Creme eignet sich zum Dippen bzw. sie schmeckt sehr fein auf kleinen Pumpernickelscheiben.


Frischkäse mit Erdnüssen

Zutaten:
600 g Frischkäse, 200 g Creme fraiche, 125 g roher Schinken,Gesalzene Erdnüsse, je nach Geschmack, Salz, Pfeffer.
Zubereitung:
Frischkäse und Creme fraiche verrühren. Den Schinken und die Erdnüsse klein schneiden und unter die Frischkäse/creme fraiche Masse heben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Frischkäse: Exquisa, Philadelphia oder den No-Name Frischkäse von Aldi.


Gefüllte Erdbeeren

Zutaten:
500 g Erdbeeren, 150 ml Schlagsahne, 150 g Frischkäse 2 P. Vanillinzucker.
Zubereitung:
Zunächst die Erdbeeren waschen und trocknen. Dann kreuzweise mit einem Messer einritzen.
Den Frischkäse cremig schlagen. Die Schlagsahne mit dem Vanillinzucker in einer separaten Schüssel steif schlagen. Die geschlagene Sahne mit dem Frischkäse vorsichtig vermengen. Die Masse in eine Spritztülle füllen und die vorbereiteten Erdbeeren damit füllen. Anschließend gleich kühl stellen.
Ein leckeres und schnell zubereitetes Dessert.


Gefüllter Lebkuchen

Zutaten:
1 P. Lebkuchengewürz, 1 Messerspitze Kardamom, 1 TL Zimt,etwas Nelken, Muskatblüte, Anis, (muss nicht unbedingt sein), 2 EL Kakaopulver, 1 kg Mehl, 500 gr. Honig, 375 gr. Zucker, 2 Eier, Hirschhornsalz, Pottasche,
Trockenobst: Feigen, Datteln, Rosinen, Zitronat, Orangeat, Pflaumen, Aprikosen, 1 Glas Johannisbeergelee u. Aprikosenkonfitüre, 200 gr. gem. Mandeln.
Zubereitung:
Der Teig und die Füllung werden einen Tag vorm Backen zubereitet:
1 kg Mehl mischen mit 1 P. Lebkuchengewürz, 1 Messerspitze Kardamom,1 TL Zimt, etwas Nelken, Muskatblüte, Anis (muss nicht unbedingt sein). 2 EL Kakaopulver. 1 Pfund Honig wird mit 375 gr. Zucker unter ständigem Rühren aufgekocht (wird dickflüssig). 2 Eier mit Hirschhornsalz und Pottasche verquirlen (Menge nach Angabe auf der Packung). In das mit Gewürzen vermischte Mehl die Honigmischung rühren, zum Schluss Eiermischung zugeben.
1 Tag in warmer Küche ruhen lassen.
Trockenobst: Feigen, Datteln, Rosinen, Zitronat, Orangeat, Pflaumen, Aprikosen klein schneiden und mit 1 Glas Johannesbeergelee und Aprikosenkonfitüre und 200 gr. gemahlenen Mandeln verrühren.
Auch diese Mischung bis zum nächsten Tag stehen lassen.
Der Teig wird ziemlich dünn (ca. 5 mm) ausgerollt, dann mit einem runden Förmchen (5cm) ausgestochen und mit 1 TL Füllung belegt, oben drauf nochmals ein 2. Ausstecher (5cm).
Die Lebkuchen auf Backpapier geben - nicht so dicht zusammensetzen -, backen sonst zusammen.
Bei 180 Grad auf mittlerer Schiene 12 Minuten backen – abkühlen lassen und mit Zuckerguss bepinseln.


Gemüse mit Käse überbacken

Zutaten:
Verschiedene Gemüsesorten.
Das Gemüse kann je nach Geschmack ausgewählt werden.Für 12 Personen benötigt man bei 4 Sorten Gemüse je 300 g.
Zutaten Käsesoße:
250 ml Milch, 200 g Schmelzkäse-Sahnegeschmack, Salz, gerieb. Muskatnuss, Pfeffer,200 g Reibekäse, Alufolie zum Abdecken.
Zubereitung:
Das Gemüse separat in gesalzener Gemüsebrühe blanchieren. Danach gut abtropfen lassen. In eine gefettete Auflaufform (ca. 30x25 cm) geben. (Beispiel s. Photo). Nun für die Käsesoße die Milch kurz aufkochen und bei kleiner Hitze den Schmelzkäse unterrühren, sowie 50 g vom geriebenen Käse hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und gerieb. Muskatnuss abschmecken. Die Käsesoße über das Gemüse gießen und mit dem restlichen geriebenen Käse bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Heißluft ca. 40 Min. backen. Nach 25 Min. Backzeit die Form mit Alufolie abdecken.
Das Rezept kann selbstverständliche auch in kleineren Mengen zubereitet werden. Hier die Zutaten für das Gemüse und die Soße entsprechend errechnen.
Als Beilage zum Hauptgericht für ca. 12 Personen.

Gulaschsuppe nach Hausfrauenart

Zutaten:
1200 g Rindfleisch, 1000 g Zwiebeln, 2 l (Rinder) – Fleischbrühe, ca. 125 g Butterschmalz, 3 TL Rosenpaprikapulver, mild, 1 TL schwarzer Pfeffer, 1 TL zerstoßener Kümmel, 1 TL Majoranblätter, ca. 2 TL Salz, ca. 3 Kartoffel, 1 großer, roter Paprika, 4-5 Tomaten oder 1 Dose Tomaten, 1/2 Tl Knoblauchsalz, (nach Wunsch etwas saure Sahne).
Zubereitung:
Butterschmalz im Topf zerlassen. Darin die klein gewürfelten Zwiebel von allen Seiten goldbraun anschmoren lassen. Die sehr klein geschnittenen Fleischwürfel zugeben und 5 Min. unter ständigem Umwenden im Fett rösten. Paprikapulver, Pfeffer, Kümmel, Majoran und das Salz zugeben. Mit der Fleischbrühe auffüllen und alles 1 Std. zugedeckt bei milder Hitze garen. Etwa 1/2 l Wasser zum Kochen bringen.
Die Kartoffel schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Paprikaschote halbieren, von den Kernen befreien und in feine Streifen schneiden. Die Streifen nochmals halbieren. Die Tomaten am stiellosen Ende kreuzweise einritzen, mit dem kochenden Wasser überbrühen und 2 Min. darin liegen lassen. Dann die locker aufgesprungene Tomatenhaut abziehen. Die Tomaten halbieren, von Saft und Kernen befreien und klein würfeln. Nach 1 Std. Kochzeit die Kartoffelwürfel, die Paprikastreifen und die Tomatenwürfel mit dem Knoblauchsalz in die Suppe rühren und weitere 25 Min. kochen lassen.
Wer möchte, kann noch vor dem Servieren saure Sahne oder Schmand einrühren.
Dieses Rezept ist gut für kalte Tage. Die Suppe kann man natürlich auch als Mitternachtssuppe anbieten. Mit Brot (Baguette), kann man das Gericht bedenkenlos als Hautmenü anbieten.
Das Rezept ist für etwa 6 Personen.


Haselnusskuchen mit Amaretto

Zutaten:
200 g Margarine oder Butter, 200 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 4 Eier, 500 g Mehl, 1 P. Backpulver, 200 g Haselnüsse, gemahlen, 1/8 Liter Milch, 1/8 Liter Amaretto, Spritzer Zitronensaft 3 Becher (200 g) süße Sahne, 1 - 2 Handvoll Amaretti.
Zubereitung:
Margarine, Zucker, Vanillezucker und die Eier schaumig schlagen. Anschließend Mehl, Backpulver und die gemahlenen Haselnüsse abwechselnd mit der Milch und dem Amaretto dazugeben. Den Teig in eine Springform (26), die zuvor gefettet und mit gemahlenen Haselnüssen ausgestreut wurde, füllen. (Ich fette nur den Rand und nehme für den Boden Backpapier).
Bei 180°C (Heißluft 160°C) ca. 45-50 Minuten auf der 2. Einschubleiste backen.
Nach dem Auskühlen, den Kuchen aushöhlen und zerbröseln. Die Kuchenkrümel mit Amaretti, die zuvor zerkleinert wurden, mischen. 3 Becher Sahne steif schlagen und mit den Kuchen- und Amarettikrümeln mischen. Den jetzt schönen, feuchten Teig wieder zurück in den Kuchen füllen. Mit ein paar fein zerkleinerten Amaretti bestreuen und wer möchte, kann den Rand noch mit ganzen Amaretti verzieren.
Noch ein Tipp:
Man nimmt ein Glas Sauerkirschen, kocht aus dem Saft einen Vanillepudding, mischt dann die Kirschen unter und gibt das alles nach dem Abkühlen auf den ausgehöhlten Kuchen und gibt anschließend den mit Sahne gemischten Restkuchen darauf, genau wie oben beschrieben!
Am besten über Nacht kühlen, damit alles gut durchzieht!
Spaß muß sein:
Amaretti zerkleinert man am besten in einem Gefrierbeutel mit einem schlagkräftigen Gegenstand. Sollte man mal Wut haben, kann man Amarettis auf Vorrat zerkleinern!!!


Hefekuchen

(reicht für 1 Blech vom Backofen und 1 gefüllter Zopf)
Zutaten:
1/4 l Milch, 2 Eier 100 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Würfel Hefe, 600 g Mehl,100 g Margarine, 1 Fl. Vanillearoma (muss nicht sein)

Zubereitung:
Die Margarine in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Milch, Zucker, Salz, Hefe, Eier und die Gewürze in eine Cromargan-Schüssel geben, auf einer Herdplatte erwärmen und dabei mit der Hand oder einer Gabel die Hefe auflösen (darf nicht heiß werden). Von der Platte herunter nehmen. Die warme Margarine dazugeben.
Das Mehl in eine Schüssel geben die Zutaten unter kneten. Sollte der Teig an den Händen kleben, noch etwas Mehl unterarbeiten.
Den Teig mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 3/4 Stunde gehen lassen.

Für den Apfelkuchen:
Die Hälfte des Hefeteiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech vom Backofen ausrollen. 6-8 große Äpfel, schälen und in Scheiben schneiden und den Teig damit belegen. 100 ml Sahne über die Äpfel träufeln und etwas Zimt darüber streuen.
Im Backofen bei ca. 170 Grad (Heißluft) ca. 30-40 Minuten backen.

Für den gefüllten Zopf:
Die andere Hälfte des Teiges zu einem Rechteck ausrollen – für die Füllung:
200 gr. Gem. Haselnüsse, 1/2 TL Kakao, 1/2 ZL Zimt, 1 1/2 EL Margarine, 1 Ei, 1 Eiweiß, 2 EL Zucker, etwas Milch, 1 Eigelb, 2 EL Milch zum Bestreichen
Die trockenen Zutaten miteinander vermischen, dann das Ei und das Eiweiß zugeben und die Milch löffelweise unterrühren, so dass ein Brei entsteht. Den Teig mit Margarine bestreichen und die Füllung ebenfalls darauf streichen. Die Teigplatte an der Längsseite zusammenrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech, rund legen. Das Eigelb mit der Milch verrühren und die Rolle damit bestreichen. Mit einer Schere auf der Oberfläche drei bis vier Mal einschneiden.

Im Backofen bei ca. 170 gr.(Heißluft) ca. 35 Minuten backen.


Herzhafte Muffins

Zutaten:
250 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 TL Natron, 1 Btl. Lauch-Cremesuppe (Maggi), 2 Eier,100 ml Sonnenblumenöl, 50 ml Milch.
Zubereitung:
150 g Salami in kl. Würfel schneiden. 150 g mittelalten Gouda in kl Würfel schneiden.
Alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verrühren und zum Schluss die Salami- und die Goudawürfel untermischen.
Die Muffins bei 180° ca. 20 Min. backen.


Himbeer–Bier-Bowle

Zutaten:
500 gr. gefrorene (oder frische) Himbeeren, 1 Flasche Sekt, 1/2 Flasche Himbeersirup,4 Fl. Kristallklarer Hefeweize.
Zubereitung:
Zuerst kommen die Himbeeren in die große Glasschüssel (schäumt sehr, also wirklich große Schüssel nehmen). Dann den Sirup darübergießen, das Bier und zum Schluß den Sekt.
Alles wird sehr kalt angesetzt.


Italienischer Nudelsalat

Zutaten:
500 g Spaghetti, 2 Knoblauchzehen, 2 Esslöffel Tomatenmark, 4 Esslöffel Balsamico, 1/8 l Olivenöl, 2 Esslöffel Wasser, frische, italienische Kräuter, 1 rote Peperoni, 12 Cocktailtomaten, Salz, Pfeffer (aus der Mühle).
Zubereitung:
Spaghetti bissfest abkochen und auskühlen lassen. Danach in eine große Schüssel füllen. Cocktailtomaten vierteln. Kräuter sehr klein schneiden.1/4 der Peperoni ebenfalls sehr klein schneiden. Wer es etwas schärfer möchte, kann auch mehr klein geschnittene Peperoni hinzufügen.
Tomaten, Kräuter, ausgepresster Knoblauch und Peperoni zu den Nudeln geben und mit der zubereiteten gut Marinade vermengen. Zuletzt mit Salz und Pfeffer den Nudelsalat abschmecken. Das ganze mindestens 2 Stunden ruhen lassen.
Dieser Salat eignet sich besonders im Sommer als Beilagen zum Grillen.


Joghurt-Cocos-Creme

Zutaten für 8-10 Personen:
25 gr. Kokosraspel, 50 gr. Zartbitter-Schokolade, 2 Dosen (à 425 ml) Mango, 1 Dose (850 ml) Ananas, 500 gr. Schlagsahne, 2 P. Vanillin-Zucker, 4 Becher (à 150 gr. Kokosnuss-Joghurt),25 gr. Zucker, 2 Eßl. Brauner Zucker.
Zubereitung:
Kokosraspeln ohne Fett rösten und herausnehmen. Schokolade hacken. Mango und Ananas getrennt gut abtropfen lassen. Ananas schön fein würfeln. Mangos in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab pürieren und Ananas unterheben. Sahne steif schlagen und dabei Vanillzucker einrieseln lassen. Joghurt in eine Schüssel geben, Zucker unterrühren und die Sahne unterheben. Fruchtmischung in eine Schüssel geben, Kokos-Joghurt-Sahne darauf geben. Mit einer Gabel marmorieren, braunen Zucker, Schokolade und Kokosraspeln mischen und auf das Dessert streuen. Man kann das Ganze natürlich auch mit frischem Obst zubereiten.

Joghurt-Sahne-Nachtisch

Zutaten:
4 Becher Joghurt (evtl. griech. Sahnejoghurt), Saft einer Orange, 4 leicht geh. Eßl. Zucker, 1 P. Orangenzucker, 200 – 250g Sahne, 1 P. Sahnesteif, 1 Vanillezucker,
Zubereitung
Joghurt, Orangensaft und Zucker glatt rühren, dann die mit Sahnesteif und Vanillezucker geschlagene Sahne unterheben. Schmeckt sehr gut zu frischen Früchten.


Johannisbeer-Joghurt-Torte

Zutaten:
220 gr. Mehl, 120 gr. Butter, 50 gr. Puderzucker, 1 Msp. Salz, 1 Eigelb, 1 großes Glas Johannisbeeren, Abtropfgew. ca. 400 gr. 1 Pä. klarer Tortenguß, 1/4 l. Fruchtsaft.
Für die Joghurtmasse:
7 Blatt weiße Gelatine oder. 4 Teel., 450 gr. Magerjoghurt, 90 gr. Puderzucker, 1 TL Bourbon Vanillezucker, 1/4 l. Sahne, 4 EL gehobelte Mandeln.
Zubereitung: Die Teigzutaten verkneten, in Folie einschlagen und ca. 1 Std. in den Kühlschrank legen. Die Johannisbeeren abtropfen lassen. Eine Springform von 26 cm Durchmesser mit dem Teig auslegen, mehrmals mit der Gabel einstechen. Einen Rand von ca. 4 cm hochziehen.
Tipp: Besonders schön werden solche Böden, wenn man den Teig mit einer passenden Backpapierscheibe belegt und dann Hülsenfrüchte darauf verteilt. Nach dem Backen die Hülsenfrüchte (sie können wieder verwendet werden) und das Papier entfernen.
Elektroherd, vorgeheizt auf 190 Grad, Umluft ca. 170 Grad, Backzeit ca. 15 Minuten.
Auskühlen lassen, dann die Johannisbeeren darauf verteilen. Den abgetropften Saft evtl. mit Wasser oder anderem Fruchtsaft auf 1/4 l auffüllen und mit dem Tortenguß nach Packungsaufschrift Guß bereiten und darüberstreichen. Für die Creme die Gelatine 10 Min. in kaltem Wasser einweichen, im Abtropfwasser unter Rühren auflösen. Etwas abkühlen lassen, dann in den mit Puderzucker und Vanillezucker verrührten Joghurt geben. Die Sahne steifschlagen und ebenfalls unterziehen. Auf den Johannisbeeren glattstreichen.
Die Mandeln ohne Fettzugabe in der Pfanne golden anrösten, auf den Joghurt streuen und mit der flachen Hand etwas andrücken.
Im Kühlschrank in ca. 4-5 Stunden festwerden lassen.


Johannisbeerquarkspeise

Zutaten:
500 gr. Johannisbeeren, 350 gr. Schoko-Cookies, 10 Eßl. Eierlikör, 500 gr. Magerquark, 300 gr. Naturjoghurt, 2 P. Vanillzucker, 70 gr. Zucker, 300 gr. Sahne.
Zubereitung:
Schoko-Cookies grob hacken. Die Hälfte in eine Schüssel geben. 5 Eßl. Eierlikör darüber träufeln.
Quark mit Joghurt, Zucker u. Vanillzucker glatt rühren. Sahne schlagen, unter die Quarkmasse heben.
Die Hälfte der Quarkmasse über die Cookies streichen. Dann die Hälfte der Johannisbeeren darüber verteilen.
Nun wieder Cookies darauf geben, dann wieder 5 Eßl. Eierlikör darauf verteilen.
Nun wieder Quarkcreme darauf verteilen. Zum Schluß die zweite Hälfte Johannisbeeren darüber geben.
Mit gehackten Cookies und Minzblätter garnieren.
2 Stunden kühl stellen.


Käsekuchen

Zutaten:
Teig:
1 Ei, 75 gr Zucker, 75 gr. Butter, 180 Gr. Mehl, 1 TL Backpulver
Füllung:
500 gr. Schichtkäse, 250 gr. Quark 20%, 150 gr. Zucker, 1 Vanillzucker, 1 Fl. Backöl RUM, 75 gr. Butter, 1 Becher Sahne, 5 Eigelb, 1 Pä. Vanillpudding, 2 Eßl. Mehl, 5 Eiweiß zu Schnee schlagen.
Zubereitung:
Ei, Zucker, Butter schaumig rühren, Mehl, Backpulver dazugeben, auf eine gefettete Springform (28 cm) geben, nach Belieben Rosinen oder Obstscheiben auflegen. Schichtkäse, Quark, Zucker, Vanillzucker, Backöl Rum, Butter, Sahne, Eigelb, Vanillpuddingpulver, zu einer cremigen Masse verrühren. Zum Schluß Eischnee und Mehl unterheben, auf den Teig geben. Bei 160 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen gut 1 Stunde backen.
Nach dem Backen stürzen und in der Form kalt werden lassen. Man kann, wenn die Masse in die Form gegeben wurde, oben etwas Semmelbrösel draufgeben.


Käse-Mandarinen-Kuchen

Zutaten:
Teig:
100g Butter, 100 g Zucker, 1 Ei, 1 Vanillzucker, 1 Vanillpuddingpulver, 200 g Mehl, 1/2 P. Backpulver.
Belag:
500 g Magerquark, 125 g Zucker, 1 Ei, 6 Eßlöffel Öl , (Sonnenblumen oder anderes), 1/4 l Milch, 2 kleine Dosen Mandarinen.
Zubereitung:
Knetteig herstellen und die Kuchenform damit auslegen, Semmelbrösel auf den Boden streuen, damit nichts durchweicht.
Zutaten für den Belag gut durchrühren , draufgeben. Gut abgetropfte Mandarinen darauf verteilen.
Bei 160 Grad Umluft ungefähr 1 Stunde backen, dann abkühlen lassen.
Mit dem Saft der Mandarinen einen klaren Guß kochen und über dem Kuchen verteilen!


Käsesalat

Zutaten:
500 – 700 gr. junger Gouda, 1 Salatgurke, 1 rote Paprika, 1 Zwiebel, 1 kl. Dose Ananas,1 großes Glas Miracel Whip , (ich nehme ein kleines Glas, das reicht gut), 1 Becher (250 gr.) Creme fraiche,1 Apfel, Pfeffer,Salz.
Zubereitung:
Alles recht klein schneiden und vermischen.
Ergibt eine große Schüssel voll Salat. Schmeckt sehr lecker.


Käsesalat mit Wiener Würstchen

Zutaten:
400 - 500 g Gouda, 250 g Wiener Würstchen, 1 Dose Mais, 1 kl Dose Ananas Stücke, 6 Eßl. Miracel Whip, 1 Eßl. Essig, 4 Eßl. Ananassaft, Salz und Pfeffer nach Bedarf.
Zubereitung:
Die abgetropften Ananastücke nochmal durchschneiden, die Wiener in Scheiben und den Käse in Stifte. Alles mit dem gut abgetropften Mais mischen.
Die Zutaten für die Soße miteinander verrühren und mit dem Salat mischen.
Gut gekühlt servieren!


Käse-Schinkenbrötchen

Zutaten:
300 gr. Mehl, 250 gr. Magerquark, 8 Eßl. Milch, 6 Eßl. Öl, 1/2 Teel. Salz, 1/2 Teel. Zucker, 1 P. Backpulver, 15 gr. Röstzwiebeln, 75 gr. Schinkenwürfel, roh, 40 gr. geriebener Käse, Rosmarin zum Bestreuen.
Zubereitung:
Aus den Zutaten einen Teig kneten. Zwiebeln, Schinken und Käse zum Schluß unterkneten.
Ca. 35 Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit frischem Rosmarin bestreuen.
Bei 160 Grad Umluft ca. 30 Min. backen. (Schmeckt auch mit Weizenvollkornmehl oder Dinkelmehl).


Kalte Schnauze

Zutaten:
Kekse, Schokoladenpudding,(je nach Bedarf 1 oder 2), Kokosflocken.
Zubereitung:
Eine flache Schüssel mit Keksen auslegen. Schokoladenpudding herstellen und darüberstreichen. Wieder mit Keksen auslegen. Nochmals Schokopudding drüberstreichen. Als Abschluß Kokosflocken drüberstreuen. Kalt stellen. Einfach zu machen und sehr lecker.


Karamell-Keks-Dessert

Zutaten:
200 g Butter, 2-3 Packungen Leibnitz Kekse, 2 x frische Schlagsahne, 100 gr. Zartbitter Kuvertüre, 1 Dose Karamell (ca. 400 g). Gibts bei Globus, Edeka oder Real.
Zutaten Puddingmasse:
0,5 l Milch, 1 Eigelb, 1 x Vanillezucker, 2 Eßl. Speisestärke, 1 Eßl. Mehl.
Zubereitung:
300 ml. Milch mit Vanillezucker aufkochen. Restliche 200 ml. Milch mit Eigelb, Mehl und Speisestärke gut verrühren, danach mit der bereits aufgekochten Milch vermischen, wie Pudding aufkochen und abkühlen lassen.
200 gr. Butter (Zimmertemperatur) fein vermixen und beim Mixen die abgekühlte Puddingmasse löffelweise nach und nach zugeben. Ein Kuchenblech (ca. 20x30 cm) mit einer Schicht Kekse belegen, darüber die komplette Buttercrememasse verteilen. Darüber eine weitere Schicht Kekse, darauf eine Dose Karamell verteilen und eine weitere Schicht Kekse darauf legen.
Jetzt die gut gekühlte Schlagsahne mit einer kl. Prise Salz steif schlagen und auf die Kekse geben. Zum Schluss die Kuvertüre raspeln und über die Schlagsahne streuen.
Wichtig!! Der Kuchen muß vor dem Verzehr mindestens 24 Stunden kalt gestellt werden, damit die Kekse die Feuchtigkeit aufnehmen können.
Tipp: Je nach Wunsch können der Buttercreme Nüsse, Rosinen oder Früchte zugegeben oder oben drauf gelegt werden.


Kinder Tiramisu

Zutaten:
500 gr. Mascarpone, 80 gr. und 1 Eßl. Zucker, 2 Eßl. Kakaopulver, 300 gr. Löffelbiskuits, 500 gr. Vanillejoghurt, 4 Eßl. Milch, 150 ml. Milch, Kakaopulver zum Bestäuben.
Zubereitung:
Für die Creme den Mascarpone mit dem Joghurt, 80 gr. Zucker und 4 Eßl. Milch in einer Schüssel gut verrühren. Kakaopulver mit 1 Eßl. Zucker und 150 ml. Milch in einer Schüssel verrühren.
Die Löffelbiskuits im Kakao dann Stück für Stück eintauchen und nebeneinander in die Auflaufform (ca. 30 x 20 cm) legen.
Sobald der Boden belegt ist, die Hälfte der Creme darauf verteilen. Restliche Biskuits ebenfalls tränken und auf die Creme legen. Übrige Creme darüber verteilen.
Den Tiramisu mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Mit Kakaopulver bestäuben.


kfd-Hugo

Zutaten:
3 Eiswürfel, 1 KL Holunderblütensirup, Secco, ein Schuss Riesling Wein, ein Schuss Sprudel, eine Scheibe Limette und ein Minzeblatt.
Zubereitung:
Den Saft der Limette in den Prosecco drücken. Minze, Eiswürfel, Sprudel, Riesling und Holunderblütensirup nach Belieben zugeben.


Kasseler, überbacken

Zutaten für ca. 2 Bleche:
4 Becher Schmand oder Crème fraîche, 5 -6 gr. Kartoffeln roh reiben, 1-2 Zwiebeln kleingeschnitten, Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver, 500 g geriebener Emmentaler, Kasseler fingerdick geschnitten.
Zubereitung:
Kartoffen, Zwiebeln, Schmand und Käse miteinander verrühren und kräftig mit den Gewürzen abschmecken. Die Kasseler Scheiben auf das leicht gefettete Backblech legen und die Kartoffelmasse darauf verteilen. Achtung – die Kartoffelmasse nicht zu dick aufstreichen, damit die Kartoffeln gar werden.
Bei 200° ca. 30 Min. backen bis die Masse eine schöne braune Farbe bekommt. Kann problemlos auch länger im Ofen bleiben, dann die Temperatur etwas herunter drehen.
Zutaten für 2 Bleche und ein kleines Blech:
5 Schmand, 6-7 Kartoffel, 2 Zwiebel, 2 3/4 P. Käse,


Knusperbällchen

Zutaten::
250 g Butter, 150 g Zucker, 2 Eier, 1 Pä.Vanillinzucker, 350 g Mehl, 1/2 Pä.Backpulver, 200 g Cornflakes, 100 g gehackte Schokolade, 125 g Rosinen.
Zubereitung:
Die ersten vier Zutaten miteinander vermischen. Mehl und Backpulver mischen, sieben und unterheben. Die letzten drei Zutaten mit dem Teig vermischen.
Walnussgroße Bällchen auf das Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180°, 15 – 20 Min. backen.


Kürbissuppe

Zutaten:
1 kg Kürbis (z. b. Hokkaido), 60 g Butter,1 Zwiebel,1l Gemüsebrühe (oder weniger), 200g Sahne, frisches Basilikum, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Kürbis schälen und grob würfeln, Butter in einem großen Topf zerlassen. Zwiebel hacken, in Butter ca. 15 Min. weich dünsten. Kürbiswürfel und Brühe zugeben, ca. 20 Min. köcheln, bis der Kürbis weich ist. Suppe mit dem Pürierstab glatt pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Sahne unterrühren, bei schwacher Hitze unter Rühren durchwärmen. Vor dem Servieren mit frischem Basilikum bestreuen.


Kürbis-Kartoffel-Suppe

Zutaten:
600 g Butternuss-Kürbis, 270 g Kartoffel, 1 EL Öl, 1/2 EL Butter, 1 Knoblauchzehe, klein, 1 EL Currypulver, 10 g Ingwer, 170 ml Orangensaft, 1 rote Pfefferschote, 1/2 Tl Koriander, gemahlen, 1/2 l Gemüsefond, 10 g Kürbiskerne, etwas Schnittlauch, 70 ml Schlagsahne, Salz, Cayenne Pfeffer, 1/2 EL Limettensaft oder Zitronensaft,2 TL Kürbiskernöl
Zubereitung:
Kürbis klein schneiden. Kartoffel schälen und ebenfalls klein schneiden. Knoblauch und Zwiebel in Würfel schneiden sowie den Ingwer schälen und fein reiben. Die Pfefferschote aufschneiden, Kerne entfernen und ebenfalls in sehr kleine Würfel schneiden. Butter und Öl in einem Topf erhitzen und den klein geschnittenen Kürbis, Kartoffeln, Zwiebel, Knoblauch, die Hälfte der Pfefferschote und Ingwer bei ständigem rühren dünsten. Mit dem Gemüsefond, Orangensaft und Sahne aufgießen und ca. 20-25 Min. bei mittlerer Hitze kochen.
Die Kürbiskerne in einer Pfanne leicht anrösten. Die Suppe nach dem Garen mit einem Mix-Stab fein pürieren und mit Salz, Limetten. bzw. Zitronensaft, und Cayennepfeffer würzen. Die Suppe in Teller einfüllen und vor dem Servieren mit Kürbiskernöl beträufeln. Mit den restlichen klein geschnittenen Pfefferschoten, Koriander und fein geschnittenem Schnittlauch bestreuen.


Lachsauflauf nach Feinschmeckerart

Zutaten:
500 gr. Blattspinat (tiefgekühlt), 400 gr. Kartoffeln, Salz, 1 Zwiebel,2 EL Butter, Pfeffer, 1 kl. Bund Dill, 3 Eigelb, 8 Eßl. Schmand, (oder Creme Fraiche), 1 Eßl. Senf (mittelscharf), Butter fü4r die Form, 600 gr. Lachsfilet am Stück (ohne Haut)
Zubereitung:
Spinat auftauen lassen, ausdrücken und grob hacken. Die Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und in Salzwasser 3-4 Min. kochen. In einem Sieb kalt abbrausen. Zwiebel abziehen, würfeln und in der heißen Butter glasig dünsten. Spinat dazugeben, kräftig salzen, pfeffern und 2 Min. erhitzen. Falls sich dabei Sud bildet, diesen Sud abgießen.
Elektro-Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Dill abbrausen, trocken schütteln und klein hacken. Eigelb, Creme fraiche und Senf mit Dill vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Auflaufform fetten und Spinat darin verteilen. Lachs mit Salz und Pfeffer einreiben, auf den Spinat legen, Kartoffeln fächerförmig darauf verteilen und die Eier-Sahne-Mischung darauf verstreichen. Den Lachs im Ofen auf der mittleren Schiene bei 200 Grad
(Gas: Stufe 3) in 30-35 Minuten überbacken.

Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Für 4 Personen.


Lachsfrikadellen

Zutaten:
1 TL Dill, 1 TL Zitronensaft, 100 gr. geräucherter Lachs, 80 gr. gekochte, zerdrückte Kartoffeln, 2 Eßl. zarte Haferflocken, 1 gekochtes Ei, 1 Eßl. gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskatnuß, 4 Eßl. zarte Haferflocken und 2 Eßl. Rapsöl.
Dip:
4 Eßl. Senf, 2 Eßl. Honig, 1 Eßl. Essig, 2 Eßl. Öl, 3 Eßl. gehackter Dill.
Zubereitung:
Lachs würfeln, Kartoffeln zerdrücken, das Ei fein würfeln und alles in eine Schüssel geben. Dill, Zitronensaft, 2 Eßl. Haferflocken, Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskatnuss dazugeben und alles zusammen zu einer Masse verrühren, dann abschmecken.
Ca. 4 Frikadellen formen und in zarten Haferflocken wälzen. Für den Dip alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rapsöl erhitzen und die Frikadellen in der Pfaffe auf jeder Seite goldbraun ausbacken.
Tipp: Statt Lachs kann man auch geraspeltes Gemüse (Zucchini/Möhren....) verwenden!


Lachsnudeln

Zutaten:
1 Paket Echter Räucherlachs 200 g, 500 g Hartweizengriesnudeln(Barilla: Muscheln, Farfalle, Penne, nach Belieben! ) Olivenöl, 1 Becher Sahne oder H Sahne,Parmesankäse gerieben.
Zubereitung:
In reichlich Olivenöl den kleingeschnittenen Lachs auf kleiner Flamme anbraten. Die Nudeln in Salzwasser kochen, abschütten, zum Lachs die Sahne geben und kurz mitkochen.
Das Ganze über die Nudeln geben, mit Parmesankäse bestreuen und servieren!


Lasagne

Zutaten:
1 Paket Lasagneblätter (500g -ohne vorkochen)
Für die Hackfleischsoße:
500g Hackfleisch gemischt, Olivenöl, 1 Zwiebel, 2-3 Knoblauch, Petersilie, Tomatenmark, 2 kleine Dosen geschälte Tomaten.
Für die Bechamelsoße:
1/2 Liter Milch, 30g Butter, 40g Mehl, Salz, Pfeffer, Muskat,Zitronensaft.
Zubereitung:
Zubereitung: Öl erhitzen, Hackfleisch darin anbraten, Zwiebel, Knoblauch und Peterle dazugeben, 1/2 Tube Tomatenmark mitbraten, mit den kleingeschnittenen Dosentomaten aufgießen, salzen, pfeffern, nach Belieben Rotwein dazu, 1/2 Stunde auf kleiner Flamme kochen lassen!
Butter erhitzen, Mehl mit Schneebesen einrühren, solange rühren, bis keine Bläschen mehr sind, mit der Milch aufgießen, dazu Salz, Pfeffer, Muskat, Zitronensaft, 1/2 Stunde köcheln lassen!
Eine feuerfeste rechteckige Form einfetten, zuerst Hackfleischsoße auf dem Boden verteilen, dann Lasagneblätter (ohne vorkochen) darauf geben(ungefähr 6 Stück), dann wieder Hackfleischsoße verteilen, dann Bechamelsoße, dann wieder Lasagneblätter, Hackfleischsoße, Schicht für Schicht, letzte Schicht Bechamelsoße, darauf 100g geriebener Käse(Gouda, Emmentaler) und Butterflöckchen, mit Alufolie abdecken-glänzende Seite nach unten und im Backofen (Umluft) bei 160 Grad ungefähr 45 Minuten backen!


Lauch-Karotten-Kartoffeltopf

Zutaten für ca. 4 Personen:
500 g Kartoffeln, 750 g Stangen Lauch, 5-6 große Karotten, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 Essl. Butter, 400 ml Gemüsebrühe, 2 Essl. Mehl, 2-3 Essl. Meerrettich (fertig im Glas), Fleischkäse, Raps-Vitalöl,Salz, Pfeffer, Muskat, Thymian zum Garnieren.
Zubereitung:
Kartoffeln schälen, in nicht zu große Würfel schneiden, Karotten schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden, zusammen mit den Kartoffeln in Salzwasser 15 Min. garen. Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Zu den Kartoffeln und Karotten geben und 5 Min. weiter garen. Danach abgießen.
Zwiebeln mit Knoblauch schälen und klein schneiden. Mit 2 Essl. Butter glasig dünsten, Mehl zugeben und unter Rühren anschwitzen. Die Gemüsebrühe einrühren und 5 Min. köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, Kartoffel/Karottenwürfen und Lauchringe beifügen und nochmals 8-10 Min. weiter köcheln. Kurz vor dem Servieren mit 2-3 Essl. Meerrettich verfeinern.
Fleischkäse in ca. 2x2 cm große Stücke schneiden und auf Holzspieße stecken. In 2 Essl. Rapsöl von allen Seiten knusprig braten und mit dem Lauch-Karotten-Kartoffeltopf anrichten. Nach Geschmack mit Pfeffer bestreuen und mit Thymian garnieren.


Leckerer Erdbeernachtisch

Zutaten:
400 gr. pürierte Erdbeeren, 75 gr. Zucker, 1 Becher Sahne, 200 gr. Schmand, Gelatine (6 Blätter).
Zubereitung:
Die Erdbeeren mit dem Zucker und Schmand verrühren. Gelatine nach Anweisung zugeben. Etwas im Kühlschrank angelieren lassen. Dann die geschlagene Sahne unterheben und in schöne Gläser füllen. Mit einer Erdbeere und Schokostreusel verzieren.


Leinöl-Quark, Spezialität aus dem Spreewald

Zutaten:
500 g Quark, 20% 250 g Magerquark 4 EL LeinölSahne oder Milch Salz, Pfeffer Dill (alternativ Schnittlauch)

Zubereitung:
Den Quark in eine Schüssel geben und mit dem Leinöl, Salz, Pfeffer und dem Dill vermengen. Zum Schluss die Milch – je nach gewünschter Konsistenz – hinzufügen.
Der Spreewälder-Qaurk passt natürlich sehr gut zu Pellkartoffeln. Er kann auch gut als Dip in der Grillzeit verwendet werden.


Lendentopf

Zutaten:
1 kg Schweinelende, Mittelalter Gouda in Scheiben, Schinkenspeck,Pfeffer,
Für die Soße:
2 Becher süße Sahne, 1 Becher Schmand, 3 Eßl. Tomatenmark, 1 1/2 Teel. Paprikapulver
Zubereitung:
Schweinelende in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden, nur pfeffern. Gouda in Scheiben - das Fleisch damit umwickeln. Schinkenspeck – um die Fleischscheiben mit Käse wickeln.
Die Zutaten für die Soße zusammen aufkochen. Fleisch in eine feuerfeste Form geben, die aufgekochte Soße draufgeben, mit Alufolie abdecken und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag bei 220 Grad – 30 Min. mit Folie und dann 10 Min. ohne Folie im Backofen backen.

Linzertorte

Zutaten:
350 g Mehl, 180 g Zucker, 125 g gemahlene Mandeln, 200 g Margarine, 1 P. Backpulver,Je 1 EL Kakao und Zimt, 1 Pr. gemahlene Nelken, 1-2 EL Kischwasser oder Obstler, je nach Geschmack, 2 Eier.
Belag:
1 großer Becher Pflaumenmus von Zentis, (Aachener Pflümli), Puderzucker zum bestäuben.
Zubereitung: Teig:
Alle Zutaten für den Teig vermengen und mit der Maschine oder auch mit den Händen so lange kneten, bis er ganz glatt ist. 3/4 des Teiges in eine gefettete Springform (26 cm) drücken. Am Rand ca 2 cm hoch drücken, so dass das Mus später nicht über den Rand steht. 1/4 des Teiges in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Min. in den Kühlschrank legen.
Belag:
Das Mus auf den Belag geben und glatt streichen. Den gekühlten, restlichen Teig ausrollen. Man kann nun den Belag in schmale, lange Rauten ausrädeln und als Gitter auf das Mus legen oder auch mit schönen, kleineren Ausstechformen (z.B. Herzen, Sterne, Osterasen usw.) den Teig ausstechen und auf das Mus legen.
Den Backofen bei 175 Grad vorheizen und 40 Min. backen. Der Kuchen ist nach dem backen gleich weich. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.
Anmerkung:
Hat man mal keine Mandeln zu Hause, können alternativ auch Haselnüsse verwendet werden. Statt Pflaumenmus kann auch Erdbeermarmelade verwendet werden und statt Margarine Pflanzenöl.

Makronen-Gugelhupf

Zutaten:
Teig:
180 g Margarine oder weiche Butter, 170 g Zucker, 1 P. Vanillinzucker, 2 Eier, 2 Eigelb, 1 Msp. Salz, 180 g Mehl, 40 g Speisestärke, 1 geh. Teel. Backpuler.
Makronenmasse:
2 Eiweiß, 80 g Zucker, 175 g gemahlene Nüsse oder Mandeln.
Zubereitung:
Teig:
Margarine, Zucker u. Vanillinzucker zu einer schaumigen Masse rühren. Nacheinander die Eier hinzufügen. Mehl, Speisestärke, Backpulver u. Salz zusammen verrühren. Unter die bereits gerührte Masse heben. Die Gugelhupfform bzw. Kastenform einfetten und mit gemahlenen Nüssen/Mandeln bestreuen. Die Teigmasse einfüllen und in die Mitte des Teiges der Länge nach eine Vertiefung bilden.
Makronenmasse:
Eiweiß steif schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis die Eiweißmasse sehr fest ist. Gemahlene Nüsse/Mandeln unterheben und in die vorhandene Vertiefung im Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 1 Std. backen. Nach etwa 45 Min. den Kuchen mit Backpapier abdecken, damit er nicht zu braun wird. Ca. 15 Min. in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig stürzen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestreuen.
Der Kuchen ist ausgesprochen lecker und einfach herzustellen. Ein perfekter „Kaffeekränzelkuchen“.

Mandarinen-Pfirsich-Quark

Zutaten:
500 gr. Magerquark, 3 B. Vanillejoghurt, 100 gr. Zucker, 1 Schuss Zitrone, 1 Dose Mandarinen, 1 Dose Pfirsiche, 7 Blatt Gelatine, 3 P. Sahne.
Zubereitung:
Die ersten 4 Zutaten verrühren. Mandarinen und Pfirsiche klein schneiden. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Etwas Mandarinensaft aufkochen und Gelatine auflösen. Alles unter den Quark rühren.
Sahne steif schlagen und unterrühren.
Zum Schluß die Früchte unterrühren, in eine große Auflaufform füllen und kalt stellen.
Mit Mandarinen verzieren oder geröstete Sonnenblumenkerne dazu reichen.

Mascarponecreme mit roter Grütze

Zutaten:
2 x 500 gr. Becher Mascarpone , 3 x 500 gr. Becher Quark 20% oder 40%, Ca. 10 EL Milch, 150g Zucker, 2 P. Vanillezucker, 1 x 500g Becher rote Grütze oder Kirschgrütze, 1 Eßl. Zucker, 1 Eßl. Butter, Mandeln, gehobelt oder gestiftelt, je nach Geschmack.
Zubereitung:
Zuerst die Früchte in die Auflaufform geben. Mascarpone, Quark, Milch, Zucker und Vanillezucker gut verrühren und auf die Grütze geben.
Verzieren nach Belieben.
z.B. 1 EL Butter und 1EL Zucker erhitzen und Mandeln darin rösten oder Krokant oder Schokostreusel usw. (je nach Geschmack u. Vorliebe).


Mascarpone-Rotegrütze-Dessert

Zutaten:
300g Löffelbiskuit, Baileys, 2 Gläser rote Grütze (Schwartau), 2 Becher Sahne,2 Bourbon Vanillezucker, 750 gr. Mascarpone, geröstete Mandeln od. geraspelte Schokolade.
Zubereitung:
300g Löffelbiskuit in einer flachen Schüssel zerbröseln. Mit Baileys (Sahne Likör) tränken (nicht zu nass) und 2 Gläser rote Grütze darauf verteilen(Schwartau). 2 Becher Sahne mit 2 Päck. Bourbon Vanillezucker steif schlagen.
750 g Mascarpone verrühren, geschlagene Sahne unterheben und auf die Grütze geben.
Mit gerösteten Mandeln oder geraspelter Schokolade verzieren.


Mikrowellen-Schokokuchen

Zutaten:
100 g Butter, 100 g Schokolade, 2 EL Rum, 100 g Zucker, 3 Eier, 100 g Mehl, 1 TL Backpulver, 2 EL Puderzucker alternativ 1 Schokoguß.
Zubereitung:
Butter und Schokolade in Stückchen geschnitten und ca. 2 Min. bei 600 Watt in der Mikrowelle schmelzen. In eine Rührschüssel umfüllen und mit einem Spatel Rum und Zucker einrühren.
Die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dann das gesiebte Mehl unterheben.
Den Teig in ein mikrowellen-geeignetes Gefäß füllen, glattstreichen und bei 600 Watt 6 Min. backen. Kurz abkühlen lassen, auf eine Kuchenplatte stürzen und dick mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoguß bestreichen.
In den Kuchen kann man noch Nüsse, Schokostreußel usw. hinzugeben.
Tipp: Schmeckt auch lecker mit Kirschkompott und Vanilleeis.


Morcheln in Rahmsoße

Zutaten:
500 gr. Morcheln, 50 gr. Butter, Salz, Pfeffer, 1 Eßl. Mehl, 3/4 Tasse Wasser od. 1/8 l Sahne 2 TL. Maggi od. 1 gehäufter TL. klare Fleischbrühe.
Zubereitung:
500 gr. Morcheln waschen, abtropfen lassen und in Stücke schneiden. In einer großen Pfanne die Morcheln in 50 gr. Butter andünsten. Salzen, pfeffern und 2 TL Maggi (oder 1 gehäufter TL klare Fleischbrühe) zugeben. Das Ganze mit 1 Eßl. Mehl überstäuben und eine 3/4 Tasse Wasser (wer möchte, kann auch 1/8 Lit. Sahne nehmen) dazugießen. Die Morcheln zugedeckt ca. 40 Min. köcheln lassen.
Das Rezept ist für 6 Personen, dazu passen sehr gut Nudeln.


Monis Rumkugeln

Zubereitung:
150 g Butter und 150 g Puderzucker schaumig rühren. 450 g Blockschokolade auflösen, abkühlen lassen und die lauwarme Schokolade zu dem Übrigen geben. 80 g Rum zusetzen und noch einmal gut durchrühren und kaltstellen. (Tipp: 1 Tag Zimmertemperatur reicht, im Kühlschrank werden sie zu hart!)
Ist die Masse genügend fest, werden Kugeln geformt und in Schokostreusel gewendet. Das Rezept ergibt 60 – 65 Stück.


Muffins mit Johannisbeeren

Zutaten:
150 gr. Weizenmehl, 1 Pä. Backpulver, 1 Pä. Vanillezucker, 2 Eier (Gr. M), 100 gr. Zucker, 4 EL Milch (evtl. etwas mehr), 5 Eßl. Speiseöl, 100 gr. Haferflocken, 200 gr. Johannisbeeren, 100 gr. Marzipan-Rohmasse.
Zubereitung:
Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und entstielen. Marzipan-Rohmasse in hauchdünne Scheiben schneiden. Für den Teig Mehl mit Backpulver in eine verschließbare Schüssel (3 Lit. Inhalt) sieben, mit Zucker und Vanille-Zucker und Haferflocken mischen. Eier, Milch und Speiseöl hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.
Mehrmals (insgesamt ca. 15-30 Sek) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren. Johannisbeeren und Marzipanscheiben vorsichtig unter den Teig heben.
Den Teig in eine Muffinform (12 Muffins) evtl. mit Papierbackförmchen ausgelegt, geben und glattstreichen.
Ober/Unterhitze: 180 Grad (vorgeheizt)
Heißluft 160 Grad. Gas: Stufe 2-3 (vorgeheizt)
Backzeit: etwa 25 Minuten.
Die Muffins etwa 10 Min. in der Form stehen lasen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Evtl. mit Puderzucker bestäuben.


Nougat-Hefezopf

Zutaten:
500 g Mehl, Ca 250 ml Milch, 50 g Zucker, 1,5 P. Hefe (Würfel oder Trockenhefe), 1 Pr. Salz, 80 g weiche Margarine bzw. Butter, 1 Eigelb.
Füllung:
350 g Nougatmasse schnittfest, 9 EL Sahne.
Zubereitung:
Die Nougatmasse mit 6 EL Sahne leicht erwärmen und mit dem Rührgerät zu einer geschmeidigen Masse rühren. Hefeteig in gewohnter Weise herstellen.
Nachdem der Teig gegangen ist, wird er halbiert und zu 2 Rechtecken (etwa 50x25 cm) ausgerollt. Nougatmasse in Spritzbeutel füllen und die Masse auf jeden Streifen auf den unteren Rand (längste Seite) der Rechtecke spritzen. 4 EL Sahne und Eigelb verrühren. Die andere Seite der Teigplatten mit etwas Sahne-Eigelb- Masse bestreichen. Dann die Teigplatten einrollen und die gerollten Teile ineinander verdrehen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der restlichen Eigelb-Sahne-Masse bepinseln.
Den Kuchen nochmals 20 Min. gehen lassen.
Im Backofen bei 175 Grad 40-45 Min. backen.


Nudelspieße, überbacken

Zutaten:
Für 8 - 10 Personen
400 g Zucchini, 400 g Champignons, 2 Paprika, 1 kg Käse-Tortellini (Kühlregal), 3 Dosen stückige Tomaten (je 400 g), Salz, frisch gemahlener Pfeffer,4 EL Olivenöl, 200 g geriebener Gouda, 2 Bund Basilikum, 20 Holzspieße
Zubereitung:
Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten.
1. Zucchini waschen, abtrocknen und die Enden abschneiden. Zucchini in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Champignons putzen, mit Küchenpapier abreiben, evtl. abspülen und trockentupfen. Paprika waschen, abtrocknen und die Stiele entfernen. In Stücke schneiden (eine Paprika ca. in 8 Teile).
2. Abwechselnd Tortellini, Champignons, Zucchinischeiben und Paprika auf die Holzspieße stecken (auf jeden Spieß mindestens 4 Tortellini).
3. Stückige Tomaten auf 2 Backbleche verteilen. Jeweils 10 Spieße auf ein Backblech legen. Das restliche Gemüse hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln. Den Käse darauf streuen.
4. Die Backbleche nacheinander (bei Heißluft zusammen) in den vorgeheizten Backofen schieben.
Ober-/Unterhitze: etwa 200° C (untere Einschubleiste), Heißluft: etwa 180° C,Garzeit: etwa 10 Minuten je Backblech
5. Nach etwa 10 Minuten Garzeit die Backofentemperatur auf Ober-/Unterhitze etwa 180° C, Heißluft etwa 160° C reduzieren und die Nudelspieße weitere 15 Minuten garen. 6. Basilikum abspülen und trockentupfen. Die Blättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken. Die Spieße mit Basilikum bestreut servieren.


Nussbaguette

Zutaten:
200 gr. Dinkelvollkornmehl, 300 gr. Dinkelmehl Type 630, 1 Würfel Hefe, 1 Prise Zucker, 1 TL Salz, 2 Eßl. Öl (Rapsöl o. Olivenöl), 80 gr. Walnüsse, 250 ml. lauwarmes Wasser.
Zubereitung:
Mehl, Salz und gehackte Nüsse mischen. Hefe und Zucker in der lauwarmen Flüssigkeit auflösen und mit dem Öl zum Mehl dazu geben. Alles zusammen zu einem glatten Teig kneten.
Teig zu 3 Teigrollen formen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Geformte Brotlaibe mit Naturjoghurt oder Öl bestreichen und in den kalten Backofen schieben.
200 Grad - ca. 30 Min.


Nussbrot

Zutaten:
350 ml Milch, 40 gr. Hefe, 40 gr. Zucker, 300 gr. Weizenmehl, 300 gr. Roggenmehl 1150, 1 Ei, 60 gr. Butter, 10 gr. Salz, 150 gr. Walnüsse (grob gehackt), Mehl zum Bearbeiten, Backpapier.
Zubereitung:
Lauwarme Milch, zerbröckelte Hefe und Zucker in einer Schüssel verrühren, mit Klarsichtfolie zudecken und 10 Minuten ruhen lassen. Inzwischen Mehl, Ei, Butter und Salz in einer Rührschüssel mischen und den Vorteig dazugeben.
Alle Zutaten auf mittlerer Stufe mit den Knethaken zu einem Teig verkneten.
Kurz vor Schluss die Walnüsse dazugeben und bei niedrigster Stufe unterkneten. (bei höherer Geschwindigkeit würden sie zu Brei werden). Den Teig kurz zusammenkneten, in der Schüssel mit Klarsichtfolie zudecken und an einem warmen Platz in 1 Std. auf doppeltes Volumen aufgehen lassen.

200 Grad, 45 Minuten (Gas 3, Umluft etwa 45 Min. bei 175 Grad)


Nussecken

Zutaten:
300 gr. Mehl, 200 gr. Butter, 100 gr. Zucker, 1 Ei, 1 Vanillzucker, 1 Prise Salz.
Aus diesen Zutaten einen Mürbeteig herstellen.
Teig 1 Stunde kalt stellen.
Belag:
175 gr. Zucker150 gr. Butter, Zutaten zerlaufen lassen. 3 Eßl. Honig und 3 Beutel gehobelte Mandeln dazugeben.
Zubereitung:
Teig auf Blech oder Backpapier drücken und mit etwas Sahne bestreichen. Nussbelag darauf geben und backen bis goldbraun.
Backen bei 170C ca 25 Minuten.


Nuss-Orangen-Kugeln

Zutaten:
200 g Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln), 130 g Vollmilchkuvertüre, 200 g Zartbitterkuvertüre, 125 g Marzipan, 2 TL abgeriebene Orangenschale (nicht behandelt) 2 TL Orangenlikör oder Orangensaft.
Für die Hände Pflanzenöl.
Zubereitung:
Zarbitter- und Vollmilchkuvertüre zerkleinern und im heißen Wasserbad schmelzen. Die Nüsse hacken. Das Marzipan fein raspeln. Man legt das Marzipan am besten einen Tag zuvor in den Kühlschrank, damit es nicht so weich ist.
150 g Nüsse, Orangenabrieb und geraspeltes Marzipan in einer Schüssel vermengen. Die geschmolzene Kuvertüre sowie den Orangenlikör/Saft hinzu geben. Die Zutaten gründlich miteinander vermengen und etwa 1 Std. kalt stellen.
50 g gehackte Nüsse in eine Schüssel geben. Nach der Kühlzeit mit leicht eingeölten Händen Kugeln formen und diese in den gehackten Nüssen wälzen. Achtung, nicht zu lange kühlen, sonst ist die Masse hart und man kann sie nicht mehr formen.
Ergeben ca. 25-30 Kugeln, je nach Größe. Arbeitszeit ca. 40 Min. (ohne Kühlzeit).


Nussrollen

Zutaten für 10 Stück:
ca. 300 g fertigen Blätterteig
Für die Füllung:
2 Eiweiß, 200 g gemahlene Mandeln, 100 g Puderzucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Messerspitze Zimt
Für den Zuckerguss:
70 g Puderzucker, 2 EL Zitronensaft.
Zubereitung:
Blätterteig frisch ausrollen; wenn er zu dick ist, zusammen mit etwas Mehl dünn auswellen. Gefrorenen Blätterteig nach Anleitung verarbeiten, ebenfalls dünn auswellen. Den Teig in Streifen von 8 cm Breite und 16 cm Länge schneiden.
Für die Füllung Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Nach und nach Zimt, Vanillezucker, gesiebten Puderzucker und gemahlene Mandeln darunter rühren. Diese Füllung auf die Blätterteig-Stücke streichen und jedes einzeln aufrollen.
Die Teigrollen mit der Öffnung nach unten auf das mit Backpapier ausgelegte Kuchenblech legen. Eigelb mit einer Gabel verquirlen und mit einem Kuchenpinsel auf die Rollen streichen.
Backofen auf 220 ° C vorheizen, Backblech auf die mittlere Schiene stellen und 20 Minuten backen.
Blech aus dem Backofen nehmen und die Nussrollen auf einem Kuchendraht auskühlen lassen.
Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft glatt rühren. Mit diesem Guss die Stücke mit Hilfe eines Kuchenpinsels üppig überziehen. Gut trocknen lassen.
Frisch gebacken serviert, schmecken diese Nussrollen natürlich am besten, weil sie da schön knusprig sind. Aber auch in einer gut schließenden Blechdose aufbewahrt, sind sie noch nach 2-3 Wochen sehr gut, nur nicht mehr blättrig knusprig, sondern eher saftig und mürbe.


Obatzter

Zutaten:
1/2 Zwiebel, 1 reifer Camembert,1 Ecke Sahneschmelzkäse, 60 gr. weiche Butter, etwas Salz und Pfeffer,etwas Paprikapulver, eventl. Kümmel, 100 gr. Kräuterfrischkäse, 1/2 Romandourkäse, (gibt Würze) eventl. etwas Creme fraiche.
Zubereitung: 1/2 Zwiebel ganz klein schneiden (beim Thermomix aufs laufende Messer Stufe 5 geben).
Alle anderen Zutaten dazugeben und mit einer Gabel oder im Thermomix gut verrühren.


Oliven-Kräuter-Stangen

Zutaten:
4 Platten Blätterteig,100 gr. schwarze entkernte Oliven, 1 Bd Frühlingszwiebeln, 1 Bd.Peterle, 1 Bd.Dill, etwas frische Minze, 1TL gem. Kreuzkümmel, 1 TL scharfes Paprikapulver, Salz, 3 Essl. Semmelbrösel, 1 Eigelb zum Bestreichen,schwarzer Kreuzkümmelsamen zum Bestreuen.
Zubereitung:
Die Kräuter waschen und grob zerkleinern(je nach Wunsch kann auch Knoblauch dazu verwendet werden). Mit den Oliven im Stabmixer aller zerkleinern und mit den Gewürzen und den Semmelbröseln vermischen. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Das Backblech mit kaltem Wasser abspülen. Den Blätterteig in 2 Rechtecke schneiden, darauf die Paste streichen und die andere Teigplatte darüberlegen. Mit dem Nudelholz darüber rollen und die Platten zusammendrücken. Die Teigplatten in ca. 2cm breite Streifen schneiden und auf das Blech legen. Die obere Seite mit Eigelb bestreichen und mit Schwarzkümmelsamen bestreuen.
Im Ofen ca. 20 Min. backen, bis sie leicht braun sind. Gas Stufe 2, Umluft 160 Grad.
Dazu schmeckt Joghurt, vermischt mit Gurkenwürfel, Minzstreifen , Salz und Pfeffer.


Olivenkuchen

Zutaten:
250 gr.Mehl, 1 Pck.Backpulver, 4 Eigelb, 0,2ltr.Öl, 0,25ltr.Weiswein, 1-2 Eßl.Weinbrand 200 gr.gek.Schinken, 150gr.ger.Emmentaler200 gr.Oliven ohne Stein .
Zubereitung:
Die ersten 6 Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Schinken klein schneiden und den Emmentaler und die Oliven unterheben.
In eine Kastenform füllen und 50-60 min. bei 200 Grad backen.


Omas Nussecken

Zutaten:
130 g Butter oder Margarine, 110 g Zucker, 300 g Mehl,2 P. Vanillinzucker,
1 TL Backpulver, 1 Pr. Salz, 2 Eier
Belag:
400 gr. gemahlene Haselnüsse oder 200 gr. Walnüsse und 200 gr. Haselnüsse, 200 g Butter, 160 g Zucker, 2 P. Vanillinzucker, Wasser nach Bedarf, Erdbeermarmelade.
Zubereitung:
Teig: Butter in die Rührschüssel geben und weich rühren. Zucker, Vanillinzucker, Salz und Eier zugeben und weiter rühren, bis sich die Masse verbunden hat. Dann das mit Backpulver gemischte Mehl nach und nach bei niedriger Rührstufe (1) zugeben. Den Teig auf ein gefettetes Backblech geben und – nicht so dick – mit Erdbeermarmelade bestreichen.
Belag:
Nüsse fein mahlen. Den Butter in einem Topf schmelzen lassen. Dann gem. Nüsse, Zucker, Vanillinzucker und Wasser zugeben und gut verrühren. Mit der Wasserzugabe muss man einfach ausprobieren. Die Masse sollte nicht zu fest, jedoch auch nicht zu flüssig sein, so dass man sie gut auf den Teig streichen kann.
Bei 175 Grad etwa 40 Min. backen. Nach dem Backen den lauwarmen Teig in Rauten schneiden. Dies geht am besten mit einem Pizzaschneider. Die erkalteten Rauten an den drei Ecken mit geschmolzener Kuvertüre bestreichen und trocknen lassen.


Orangenmarmelade

Zutaten:
600 ml Saft ausgepresster Orangen, 1,5 ausgepresste Zitronen, 1000 ml Gelierzucker 1:1, 1 geh. EL sehr fein geschnittene Orangenschale, 4 oder 5 Marmeladegläser, je nach Größe.
Zubereitung:
Orangen und Zitronen auspressen. Den Messbecher mit der Flüssigkeit auffüllen, bis 750 ml erreicht sind. Nun den Saft in einen ausreichend großen Kochtopf füllen. Die sehr fein geschnittene Orangenschale (vorher gut abwaschen) hinzufügen. Den Gelierzucker zugeben und mit einem Kochlöffel unterrühren.
Unter ständigem Rühren die Masse zum Kochen bringen. Die Temperatur zurückschalten und etwa 2-3 Min. unter ständigem rühren köcheln lassen. Mit einem Schöpflöffel den Schaum abheben.
Die mit heißem Wasser ausgespülten Marmeladegläser befüllen, Deckel drauf und etwa 10 Min. auf den Kopf stellen. Danach wieder umdrehen und die Marmelade auskühlen lassen.


Partybrot mit Käsecreme

Zutaten:
Dickes Baguett, 250 gr. Quark (20%), (Bei doppelter Menge 1 Pä. mit 20%, eines mit 40%), 100 gr. weiche Butter, 1 Zwiebel, 2 TL Senf, 150 gr. Edamer am Stück, 150 gr. gekochter Schinken, 4-5 kl. Gewürzgurken, 2 hartgekochte Eier, Salz, Pfeffer, Paprika
Nach Belieben: 1/2 rote Paprika, ca. 70 gr. Mais aus der Dose.
Zubereitung:
Das Stangenweisbrot der Länge nach aufschneiden, aber nicht durchschneiden. Aufklappen und die beiden Hälften aushöhlen. In einer Schüssel den Quark mit der Butter, der feingehackten Zwiebel und dem Senf verrühren. Den Käse in feine Würfel schneiden, den Schinken, die Gewürzgurken und die hart gekochten Eier klein würfeln und unter die Quarkcreme mischen.
Die Masse abschmecken. In das Brot füllen, zusammenklappen und fest in Alufolie wickeln.
Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde durchziehen lassen, zum Servieren in Scheiben schneiden.


Pasta Carbonara

Zutaten:
500 g Barilla Nudeln: Farfalle, Penne, Spagetti nach Belieben! Kleingeschnittenes Dörrfleisch oder Schinkenwürfel, Olivenöl, 1 Zwiebel, 1 Becher Sahne, 2 Eier, Petersilie, Basilikum, Parmesankäse.
Zubereitung:
Kleingeschnittenes Dörrfleisch oder Schinkenwürfel in reichlich Olivenöl ausbraten, kleingeschnittene Zwiebel mitdämpfen, Peterle und Basilikum dazugeben. Sahne und Eier verquirlen, dazugeben und bei leichter Hitze stocken lassen!
In der Zwischenzeit die Nudeln al dente kochen, abschütten, die Soße darübergeben, mit Parmesankäse bestreuen und gleich servieren!


Pfirsisch-Mascarpone-Torte

Zutaten:
Biskuit mit 4 Eiern! 250 ml Sahne, 250 g Quark, 250g Mascarpone, 4-5 frische Pfirsiche, Tortenguss, Pistazien
Zubereitung:
Biskuit mit 4 Eiern in Springform backen. Abkühlen lassen.
250 ml Sahne steif schlagen, 250 g Quark und 250 g Mascarpone unterrühren.
Auf den Boden geben und mit 4- 5 frischen Pfirsichen – in Fächer geschnitten – belegen. Die Pfirsiche vorher in heißes Wasser legen, damit sich die Haut gut abziehen lässt.
Mit Tortenguss überziehen und mit Pistazien bestreuen.
Die Zubereitung geht schnell und die Torte schmeckt sehr lecker.


Quarkauflauf mit Äpfeln

Für kühle Herbstabende ein warmes Abendessen
Zutaten:
4 Eier getrennt, 100 g. Zucker, 1 Vanillin, 80 g. Butter, 500 g. Quark, 50 g Rosinen, 50 g Walnüsse gehackt, 60 g Haferflocken, 1 Teel. Backpulver, 500 gr. Äpfel geschält und in feine Scheiben geschnitten
Zubereitung:
4 Eiweiß und 50 g. Zucker sehr steif schlagen, kühl stellen. 4 Eigelb, 50 g. Zucker, Vanillin und 80 g. weiche Butter schaumig rühren, den abgetropften (am Besten über Nacht über einem Haarsieb abtropfen lassen) Quark, mit den Haferflocken mit dem Backpulver und 2 Drittel der Nüsse gut unterrühren, danach den Eischnee vorsichtig unterheben.

Eine flache Auflaufform gut einfetten, das Quarkgemisch mit dem Obst schichtweise einfüllen, obere Schicht sollte Quark sein. Restliche Nüsse darübergeben und Butterflöckchen darauf verteilen.
Backen bei 180 Grad ca. 45 Min. und sofort warm servieren.

Tipp:
Dieser Auflauf kann auch mit anderem Obst zubereitet werden. Nach Belieben kann man auch eine Vanillesoße dazu reichen. Falls etwas von den Auflauf übrig bleiben sollte, er schmeckt auch noch lauwarm oder kalt sehr gut.


Quarkcreme-Stracciatella

Zutaten:
600 g Magerquark, 80 g Puderzucker, 6 EL kalte Milch, 75 g Halbbitterschokolade (50 % Kakao), 200 ml Schlagsahne, 1 Päckchen Vanillinzucker.
Für die Schokoladensoße:
50 g Halbbitterschokolade (50 % Kakao), 100 ml Schlagsahne.
Zubereitung:
Zunächst die 75 gr. Bitterschokolade in kleine Stückchen hacken oder raspeln.
200 ml Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker zu fester Schlagsahne schlagen.
Magerquark mit Puderzucker und 6 EL kalter Milch aufrühren. Die Schokostückchen vorsichtig unter die Quarkmasse unterheben. Zuletzt die steife Schlagsahne gleichmäßig unterziehen.
Die Stracciatella Quarkcreme in eine große Schüssel oder in einzelne kleine Gläser füllen.
Für die Schokoladensoße:
50 g Halbbitterschokolade in grobe Würfel schneiden. Schlagsahne in einem Topf langsam erhitzen (nicht kochen), die Schokoladenstücke darin unter Rühren ganz auflösen, danach etwas abkühlen lassen.
Die noch etwas lauwarme Schokosahne nochmals mit einem Löffel durchrühren und über das Quarkdessert verteilen und ruhig an der Seite etwas nach unten fließen lassen. Danach jedes einzelne Dessertglas mit Folie abgedeckt für mehrere Stunden oder über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen. Kurz vor dem Servieren nach persönlichem Geschmack etwas zusätzliche Schokostreusel darüber streuen.


Quarkstollen

Zutaten:
500g Mehl, 1 Backpulver, 200g Zucker, 1 Vanillzucker, etwas Salz, 2 Eier, 250g Quark (20%), 1 Fl. Rum Aroma, 1 Fl. Bittermandel, 1 Fl. Zitronen Aroma, etwas Kardamon, etwas Muskat, etwas Zimt, 160g Butter, 1 P. Rosinen, 200g gemahlene Nüsse, 1 Zitonat oder Orangeat.
Zubereitung:
Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut vermengen.
Stollen formen, auf Backpapier bei 160 Grad Umluft etwa 1 Stunde backen. Noch heiß mit zerlassener Butter einpinseln und mit Zucker oder Puderzucker bestreuen.
Nach dem Auskühlen in Alufolie ruhen lassen, im November gebacken hält er bis Weihnachten!


Quiche Lorraine

Zutaten:
300 gr. geriebener Emmentaler, 2 Becher Sahne (je 200 gr.), 5 Eier, 200 gr. gekochter Schinken, 200 gr. Schinkenspeck, - beides schön gewürfelt –, 1 EL Petersilie, kleingehackt, Pfeffer und Muskat
Zubereitung:
Sahne und die Eier zusammen verquirlen, dann den geriebenen Käse, den Schinken und die Petersilie dazu geben. Mit Pfeffer und Muskat (kein Salz) abschmecken.
Für den Boden – 1 Päckchen Blätterteig – nach Anleitung auf das Backblech geben oder Hefeteig für herzhafte Gerichte. (Große Form 28 cm).
Die Masse auf den Teig verteilen.
Bei 180 Grad ca. 30-40 Minuten backen.
Dazu passt neuer Wein !!


Rahmkuchen

Zutaten:
Mürbeteig:

300 gr. Mehl, 100 gr. Zucker, 1 Ei, 100 gr. Rama, 3 gestr. TL Backpulver, 1 Vanillezucker.
Guß:
2 Becher Schmand, 2 Becher süße Sahne, 100 gr. Zucker, 2 geh. Esslöffel Vanillepuddingpulver.
Zubereitung:
Mürbeteig wie gewohnt zubereiten. Alle Zutaten für den Guss mit dem Schneebesen verrühren, auf den Teig geben und oben drauf etwas Zimt streuen.
Bei 170 Grad Umluft ca. 45 Minuten.
Ober-und Unterhitze: 185 Grad 45 – 50 Minuten. 28er Form.


Reissalat, süß-sauer mit Früchten

Zutaten:
100 gr. Naturreis, 1/2 rote Paprikaschote, 1/2 grüne Paprikaschote, 1 Zwiebel, 2 Scheiben Ananas, 1 Kiwi, 1 kleine Mango, 100 gr. Bunnenkresse.
Dressing:
1/2 Tasse Obstessig, 3 Eßl. Olivenöl, 1 Eßl. Sojasoße,1/2 Tasse Gemüsebrühe, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, 1 Prise Zucker.
Zubereitung:
Reis in leicht gesalzenem Wasser ca. 40 Min. bei geringer Hitze garen. Abgießen und abkühlen lassen. Denkalten Reis in eine Schüssel geben.
Die Paprikaschoten und die Zwiebel putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Ananas klein würfeln, die Kiwi schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern lösen, in kleine Würfel schneiden, mit der gewaschenen Kresse und den übrigen Zutaten zum Reisen geben und vorsichtig miteinander vermischen.
Den Obstessig, das Olivenöl, die Sojasoße und die Gemüsebrühe miteinander verrühren, mit Salz, Pfeffer und dem Zucker würzen und den Salat damit anmachen.
Im Kühlschrank mindestens 1/2 Stunde ziehen lassen, nochmals abschmecken und servieren.

Rhabarberkuchen

Zutaten:
200 gr. Mehl, 65 gr. Zucker, 65 gr. Butter, 1 Ei, 1/2 TL Backpulver, 1 Vanillezucker. Aus diesen Zutaten einen Mürbteig herstellen.
Belag:
750 gr. Rhabarber, 150 gr. Zucker, 2 Pä. Vanillepuddingpulver, 3 Eiweiß, 150 gr. Puderzucker.
Zubereitung:
Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zucker einzuckern und über Nacht ziehen lassen. Saft auffangen und mit Apfelsaft auffüllen bis auf einen 1/2 Liter.
Mit Puddingpulver aufkochen, Rhabarberstücke untermischen und auf dem Mürbteig verteilen.
Bei 200 Grad 45 Min. backen.
3 Eiweiß mit Puderzucker zu sehr steifen Eischnee schlagen, auf dem Rhabarber verteilen und weitere 10 Min. backen.

Rhabarber-Sahne-Torte

Zutaten:
Tortenboden mit 4 Eiern herstellen.
Zutaten: Belag: 1 kg Rhabarber, 160 gr. Zucker, 2 Puddingpulver Vanille, 2 Pä. Vanillezucker, 30 gr. Butter, 50 gr. gem. Mandeln, 50 gr. Zucker, 500 gr. Schlagsahne, 2 Pä. Sahnefestiger, 1/2 Lit. Wasser, 2 Eßl. Zucker. Evtl. Zitronenmelisse zum Verzieren.
Zubereitung:
Rhabarber putzen, waschen, klein schneiden. Von 1/2 Liter Wasser 12 Eßl. abnehmen, mit dem Puddingpulver und 2 geh. Eßl. Zucker verrühren. Rhabarber mit Rest Wasser, 160 gr. Zucker und Vanillezucker einmal aufkochen lassen. Jetzt Puddingpulver einrühren und nochmals kurz aufkochen, danach etwas abkühlen lassen.
Vom Biskuitboden das obere Drittel abschneiden. Butter erhitzen, die Hälfte vom abgeschnittenen Biskuitboden zerkrümeln. Mit 50 gr. Zucker und den Mandeln in der Butter rösten, dabei öfters wenden.
Sahne und –festiger steif schlagen. Abgekühlten Rhabarber auf den mit einem Tortenring umlegten Tortenboden streichen und im Kühlschrank ganz erkalten lassen. Nun die Sahne darauf streichen. Die gerösteten Krümel auf der Torte verteilen. Man kann mit einem Rest Sahne evtl. Tuffs darauf spritzen und wer mag, mit Zitronenmelisse verzieren.
26 oder 28er Form.
Stück ca. 300 Kcal. Zubereitungszeit ca. 1 3/4 Stunde.


Rhabarbertraum Waldsee

Zutaten für 4 Personen:
250 gr. geschälter Rhabarber, 1/4 l Wasser, 1 St. unbehandelte Zitronenschale, 100 gr. Zucker, 1 Päckchen Vanillpuddingpulver, 2 Eigelb, 2 Eiweiß, 1 Becher fertige Kirschgrütze.
Zubereitung: Den Rhabarber in kleine Stücke schneiden und mit dem Wasser, der Zitronenschale und Zucker zum Kochen bringen. Puddingpulver und Eigelb mit 2 bis 3 Eßl. kaltem Wasser anrühren. Die kochende Rhabarberflüssigkeit damit binden und kurz aufkochen lassen.
Eiweiß zu steifem Eischnee schlagen und mit einem Schneebesen locker unter die Speise heben und abkühlen lassen. Die fertige Kirschgrütze über die Rhabarberspeise verteilen.
Macht sich gut in schönen, hohen Dessertgläsern oder bei größerer Menge in einer Glasschüssel.
Bei mehr Personen einfach die Menge verdoppeln oder verdreifachen.
Selbstverständlich kann das Rezept abgewandelt werden, indem man anstatt fertiger Kirschgrütze frische Erdbeeren oder anderes, passendes Obst verwendet. Auch wäre es denkbar, erst eine Schicht Rhabarber in die Schüssel zu füllen, ein Teil Obst, wieder Rhabarber und als Abschluß wiederum Obst.


Rindfleischtopf-Stifado

Zutaten:
7 EL Butter, 1 EL Olivenöl, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 700 g mageres Rindfleisch, 2 EL Tomatenpüree, 3/8 l trockener Rotwein, 1 EL Weinessig, 1 Lorbeerblatt, 1 Prise Kreuzkümmel,1 Prise Zimt (oder Zimtstange, 1 1/2 Teelöffel Salz, 1 Prise schwarzer Pfeffer, 700 g kleine weiße Zwiebeln (oder rote,)
Zubereitung:
3 EL Butter und das Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer großen Kasserolle erhitzen. Zwiebel schälen und fein hacken. Knoblauchzehen sehr fein hacken, Fleisch waschen, mit Küchenkrepp trockentupfen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Alles zusammen in die Kasserolle geben und das Fleisch auf allen Seiten anbräunen.
Tomatenpüree zufügen und einige Minuten mit dem Fleisch verrühren. Den Wein und etwas Wasser zugießen, dass das Fleisch knapp bedeckt ist. Den Essig, Lorbeerblatt, Kreuzkümmel, Zimt, Salz und Pfeffer zufügen und durch Umrühren gut vermengen. Deckel auflegen und die Hitze reduzieren. Kleine Zwiebeln schälen, ganz lassen und in kochendem Salzwasser bei geschlossenem Deckel 3 Minuten kochen lassen. Dann das Wasser abgießen, die Zwiebeln kalt abschrecken und abtropfen lassen. Die restlichen 4 EL Butter in eine Pfanne geben, zerlaufen lassen und die Zwiebeln darin anbräunen.
Nachdem das Fleisch ca. 2 Stunden leicht geköchelt hat, die angebräunten Zwiebeln zufügen und noch etwa 30 Minuten bei geschlossenem Topf das Gericht köcheln lassen. Den Topf mehrmals schütteln, jedoch nicht umrühren, da sonst die kleinen Zwiebeln beschädigt werden. Testen Sie mit einem Zahnstocher, ob die Zwiebeln weich sind. Wenn ja, ist das Gericht fertig. Zum Stifado servieren wir Reis und grünen Salat.
Extratipp: Stifado ist einer der berühmtesten Eintöpfe der Welt. Es kann auch Fleisch vom Kalb, Hase oder Schwein verwendet werden.


Rosenkohl-Gratin

Zutaten:
500 gr. kleine Rosenkohlröschen, Salz, 150 gr. durchwachsener Speck, 1 Eßl. Butter, 1 kl. Zwiebel, 75 gr. Cashewkerne, Fett für die Form, Weißer Pfeffer aus der Mühle, Ger. Muskatnuß, 100 gr. Schmand,2 Eßl. Trockener Weißwein, 100 gr. Geyerzer Käse am Stück
Zubereitung:
Den Rosenkohl waschen, putzen, in kochendem Salzwasser 8-10 Min. bißfest garen, abgießen und mit eiskaltem Wasser abschrecken. Den Elektro-Ofen auf 200 Grad vorheizen. Speck in schmale Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen, die Butter zum Speckfett geben. Zwiebel abziehen, würfeln und im Fett etwa 5 Min. goldgelb dünsten. Cashewkerne in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten. Die Hälfte der Cashewkerne hacken. Rosenkohlröschen, die Hälfte des Specks und die gehackten Kerne in eine gefettete quadratische Auflaufform (24 cm Durchmesser) füllen. Mit Pfeffer übermahlen und mit etwas Muskat überstäuben. Schmand mit Weißwein verrühren, mit Pfeffer und wenig Salz gewürzt über das Gratin verteilen. Mit geriebenem Käse und restlichem Speck bestreut in der Ofenmitte etwa 30 Min. backen. (Gas: Stufe 3). Gratin eventuell gegen Ende der Garzeit abdecken, damit die Käseschicht nicht zu dunkel wird.


Rucola-Linsen-Salat mit Erdbeeren

Zutaten:
100 gr. Beluga-Linsen, 350 ml. Brühe (Instant), 3-4 EL heller Balsamicoessig, 1 TL Honig, 1 Prise Currypulver, Salz, Pfeffer, 4 EL Olivenöl, 100 gr. Cashewnüsse, 1 Prise Cayennepfeffer, 1 kl. rote Zwiebel, 400 gr. Erdbeeren,180 gr. Rucola.
Zubereitung:
Linsen verlesen, abspülen und abtropfen lassen. In der Brühe zugedeckt ca. 20 Min. garen. Essig, Honig, Curry, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren und das Öl unterschlagen. Linsen abgießen, noch heiß mit der Marinade mischen und auskühlen lassen.
Cashewnüsse ohne Fett rösten und Cayennepfeffer darüberstreuen. Auf einem Teller auskühlen lassen. Zwiebel schälen, fein würfeln und unter die Linsen mischen. Erdbeeren verlesen, waschen, putzen, halbieren. Rucola verlesen, abbrausen und trocken schleudern.
Mit Erdbeeren und Cashews anreichten. Die marinierten Linsen darübergeben.
Für ca. 4 Personen.


Rumbombe

Zutaten:
Biskuit:
6 Eier, 150 g Zucker, 300 g Mehl, 1 Kaffel. Backpulver, 1/2 Vanillzucker, 5 Eßl.lauwarmes Wasser.
Zubereitung:
Biskuit ca. 55 Min bei 180 Grad backen. Tortendeckel abschneiden, würfeln und gut mit Rum beträufeln.
1 Schokoladenpudding kochen und kalt stellen. 1/2 Pfund Butter schaumig rühren und den Pudding unterheben. Mit den Biskuitwürfel mischen.
Kuppelförmig auf den Biskuitboden geben.
1/2 l Sahne mit Sahnesteif aufschlagen. Torte damit verzieren.


Russische Softkekse

Zutaten:
2 Eier, 200g Zucker, 2 P. Vanillzucker, 250g Quark ( 20%), 100ml Sonnenblumenöl, 50ml Milch, 500g Mehl, 2 P. Backpulver.
Für den Guss Puderzucker und Zitronen - oder Orangensaft.
Zubereitung:
Eier trennen. Eigelbe, Zucker, Vanillzucker, cremig rühren.Quark, Öl, und Milch zufügen und unterrühren.
Den Teig ca. 1,5 cm dick ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Auf ein Backblech legen , das mit Backpapier ausgelegt ist und bei 160 Grad (Heissluft) etwa 15- 20 Minuten backen.
Wenn die Kekse erkaltet sind, Puderzucker mit Saft verrühren und auf die Kekse streichen und trocknen lassen!


Saure-Sahne-Kuchen

Zutaten:
250 gr. Margarine, 250 gr. Zucker, 4 Eier,300 gr. Mehl, 1 Pä. Backpulver, 50 gr. Kakao, 1/4 l saure Sahne, 200 gr. Schokoladenglasur
Zubereitung:
Margarine und Zucker verrühren. Eier, Mehl, Backpulver, Kakao und saure Sahne nacheinander dazugeben und alles gut verrühren.
Ein Backblech gut einfetten, den Teig darauf verteilen und mit Umluft 175 Grad ca. 20 min. auf der mittleren Schiene backen. Ober-u. Unterhitze: 180 Grad.
Schokoladenglasur im Wasserbad schmelzen lassen. Nach dem Erkalten des Teiges, die flüssige Schokoladenglasur darauf verteilen.


Schafskäseaufstrich mit Paprika

Zutaten:
1 Knoblauchzehe, 1 rote Paprika, 200 gr. Schafskäse, 1 Teel. Kräuter der Provence, 1/2 Teel. Oregano, 1 Eßl. Olivenöl, Salz und Pfeffer, 200 gr. Frischkäse.
Zubereitung:
Knoblauch putzen und durch eine Knoblauchpresse drücken oder fein hacken. Rote Paprika waschen, entkernen und in feine Würfel schneiden.
Schafskäse zerkleinern. Frischkäse in eine Schüssel geben, Paprika, Knoblauch, Schafskäse, Kkräuter, Olivenöl zugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Schinkenhörnchen

Zutaten:
200 gr. gek. Schinken, 200 gr. geriebener Käse, 200 gr. Schmand, 1 Ei, Petersilie, 3 Rollen Blätterteig.
Zubereitung
Schinken klein schneiden. Schinken, Käse, Schmand, Ei und Petersilie mischen. Blätterteigrollen in Dreiecke schneiden.
Die Dreiecke mit je 1 Eßl. der Mischung füllen und aufrollen. Mit Eigelb bestreichen.
Bei 200 Grad im Backofen backen.


Schneebällchen-Knödel

Zutaten:
2 kg Kartoffel, mehlig, 5 Eier, ca. 100 g Mehl, 5-6 EL Kartoffelmehl oder Weckmehl, 3 TL Salz, Petersilie, je nach Wunsch, 1 TL Majoran.
Ergibt ca. 24 Klöße
Zutaten:
Pellkartoffel einen Tag vorher kochen, schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Dann erkalten lassen. Am nächsten Tag Alle Zutaten zu den durchgepressten Kartoffeln geben und gut miteinander vermengen. Ist der Kartoffelteig noch zu feucht bzw. zu klebrig mengt man noch 2-3 EL Weckmehl bzw. Kartoffelmehl darunter. Dann die Klöße formen. Hierzu muss man immer wieder die Hände anfeuchten, da der Teig klebrig ist. Die Klöße sollten sofort nach der Bearbeitung des Teiges geformt werden.
Die Klöße in kochendes Salzwasser geben und 10 Min. ziehen lassen. Hier sollte das Wasser nicht mehr sprudelnd kochen. Die Klöße sind gar, wenn sie oben schwimmen. Mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und etwas abtropfen lassen.
Nach Belieben können die Klöße beim Anrichten mit zerlassener Butter übergossen werden.
Die Klöße passen zu jeglicher Art von Braten und Wildgerichten.


Schneebälle

Zutaten:
6 Eier, 200 gr. Mehl, 200 gr. Zucker, Backpulver, 250 gr. Quark 20%, 2 Becher Sahne, 2 Pä. Sahnesteif,1 Becher saure Sahne, 2 Pä. Vanillezucker, 6 Eßl. Zucker, Evtl. Amaretto (nicht bei Kindern), Früchte (Saison oder Dose), Kokosraspel
Zubereitung:
Biskuit auf einem Blech backen und dann zerbröseln. Sahne, Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen.
Die Zutaten: Quark, saure Sahne, Zucker, Evtl. Amaretto, Früchte (klein schneiden)
Alles verrühren und mit den Bröseln mischen und mit nassen Händen zu Kugeln formen. Dann durch die Kokosraspel rollen. Im Kühlschrank oder Gefrierschrank abkühlen lassen.


Schneemandeln

Zutaten:
200 gr. Mandeln, mit Haut,1 Eßl. Puderzucker, 80 gr. Vollmilch-oder Zartbitterschokolade, 1 TL Zimt, Prise Kardamom, Prise Nelken, 1/4 Tl gem. Vanille, 100 gr. Puderzucker.
Zubereitung:
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Mandeln mit dem Puderzucker mischen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und ca. 15 Min. rösten, etwas abkühlen lassen und in eine Schüssel geben.
Schokolade in den Mixtopf geb en, 5 Sek./Stufe 6 zerkleinern, dann 4 Min./60 Grad/Stufe 1 schmelzen.
Zimt, Kardamom, Nelke und Vanille zugeben, 20 Sek./Stufe 3 unterrühren. Die Mandeln mit der Schokolade übergießen, alles gut vermischen.
Den Puderzucker sieben und zugeben. Die Schüssel mit einem Deckel verschließen und so lange schütteln, bis alle Mandeln komplett mit Puderzucker bedeckt sind. Mandeln gut auskühlen und trocknen lassen, dann luftdicht verpacken.
Aus "Rezepte mit Herz" (Link zum Blogg auf "LINKS")


Schoko-Crossis

Zutaten:
200 gr. Schokolade, 200 gr. Geröstete Knuspermüsli, (fertige Mischung) Backpapier, Pralinenkapseln.
Zubereitung:
Blech befeuchten und mit Backpapier auslegen. Schokolade klein hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Von der Müslimischung nur so viel hinzufügen, wie die Schokolade aufnimmt, ohne krümelig zu werden.
Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen aufs Backblech setzen (so groß wie die Pralinenkapseln). Kühl stellen. Danach in die Kapseln geben und gut verpackt und kühl aufbewahren.
Tipp: Bei der Schokolade kann wahlweise Vollmilch- Zartbitter oder weiße genommen werden. Statt der Müslimischung lassen sich auch Cornflakes, Puffreis oder Reiscrispies verwenden.


Schokolade-Sahne-Rührkuchen

Zutaten:
500 g Zucker, 250 g Butter, 6 Eier, 2 Pck. Vanillezucker, 4 EL Kakaopulver, 1 Tasse Kaffee gekochter, kalt stark, 1 Pck. Backpulver, 500 g Mehl, 1 Becher süße Sahne, geschlagen, Fett für die Form.
Zubereitung:
Butter schaumig rühren. Zucker und Eier nach und nach dazugeben und alles gut verrühren.
Vanillezucker und Kaffee unterrühren.
Das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver vermischen und zu den anderen Zutaten geben.
Als letztes die geschlagene Sahne unterheben. Teig in eine gefettete Form geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad gut 45 Minuten backen. (bitte auf die Backeigenschaften Eures Herdes achten.)


Schokoladenkuchen

Zutaten:
200 gr. Blockschokolade, 200 gr. Butter, 200 gr. Zucker, 4 Eier, 200 gr. Mandeln oder Nüsse,1 Vanillezucker, ½ Pä. Backpulver, 1 Prise Salz, 1 Glas Preiselbeeren, 2 Sahnefestiger, 500 ml. Sahne, 2 Vanillezucker
Zubereitung:
Die Schokolade und die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Zucker und Eier schaumig rühren.
Alles zusammen rühren, auch die Mandeln, Vanillezucker, Backpulver und Salz zugeben.
Auf mittlerer Schiene ca. 60-65 Minuten bei 160 Grad backen.
Die Preiselbeeren auf den ausgekühlten Boden streichen. Den Sahnefestiger mit der Sahne steifschlagen, Vanillezucker zugeben. Tupfer auf die Preiselbeeren spritzen.

Schokosahne-Torte

Zutaten:
6 Eier, 6 EL lauwarmes Wasser, 300 g Zucker 300 g Mehl 1 TL Backpulver
Schokosahne 1
800 ml Sahne, 3 Tafeln Zartbitterschokolade
Schokosahne 2
800 g Schlagsahne, 200 g schnittfeste Nussnougat (Schnittmasse), 150 g Zartbitterkuvertüre
Zubereitung:
Tortenboden zubereiten für 26er Form!
Schokosahne 1:
Schokolade schmelzen, Sahne steif schlagen, abgekühlte Schokolade unterziehen. Torte füllen. Oder Sahne erhitzen, Schokolade darin auflösen, kalt stellen und am nächsten Tag steif schlagen, Torte fertigmachen.
Schokosahne 2:
Schlagsahne erhitzen, Nougat und Kuvertüre darin auflösen, kalt stellen und am nächsten Tag auf 2 Partien steif schlagen und Torte fertig stellen.


Schweinefilet in Currysoße

Zutaten:
1 Schweinefilet oder Hähnenbrust, Schwarzer Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Salz, 2 feingehackte Zwiebeln, 2 Eßl. Curry, Ananassaft, 2-4 Becher süße Sahne, 3 Eßl. Chilisoße, 3 Eßl. Sojasoße,1 Eßl. Worcestersoße.
Zubereitung:
1 Schweinefilet in ca. 2 cm dicke Medaillons schneiden, mit schwarzem Pfeffer, Rosmarin und Thymian würzen. 1-3 Stunden ziehen lassen. Medaillons in Biskin von beiden Seiten kurz anbraten, salzen und aus der Pfanne nehmen. In die Pfanne gibt man gleich 2 feingehackte Zwiebeln und lässt sie glasig werden. Dann gibt man ca. 2 Eßl. Curry dazu, löscht das ganze mit Ananassaft und 2-4 Becher süßer Sahne ab. Man gibt 3 Eßl. Chilisoße, 3 Eßl. Sojasoße und 1 Eßl. Worcestersoße dazu und lässt das Ganze ca. 10 Min. leicht ziehen. Dann gibt man die Medaillons nochmals kurz in die Soße zum Wärmen.
Dazu schmeckt Mandelreis und grüner Salat sehr gut.

Schweinelende an Lauch-Champignon-Soße

Zutaten:
Ca 500-600 g Schweinelende, 200 g geriebener Käse, 200 g Champignons, 150 g gekochter Schinken oder roher Schinken, 1 große Stange Lauch, 2 Becher Sahne, 1 P. Jägersoße, Salz und Pfeffer. Zubereitung:
Die Lende waschen, in Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Auflaufform einfetten und die Lendenscheiben hineinlegen sowie den Reibekäse darüber streuen. Die Pilze in Scheiben schneiden und den Schinken würfeln. Dann den Lauch in feine Ringe schneiden und alles auf das Fleisch geben.
2 Becher Sahne (evtl. etwas anwärmen) mit der Jägersoße mischen und über das Gemüse geben. Das Ganze über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Im Backofen ca. 60-80m Min. bei 160 Grad backen.
Dazu passen sehr gut breite Nudeln oder Spätzle.

Spaghettisalat

Zutaten:
250 gr. Spaghetti, getrocknete Tomaten in Öl, frisches Basilikum, 6 Eßl. Olivenöl, 4 Eßl. Acetobalsamico-Essig, Knorr Streukräuter, ital. Art, getrocknete Pizzakräuter u. Oregano, Salz, Pfeffer, Pecorino oder Parmesankäse zum Reiben.
Zubereitung:
Nudeln am Vortag kochen.
Marinade (gut würzig !!) aus Öl, Essig und allen Kräutern und Gewürzen herstellen und die Nudeln darin über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Am nächsten Tag nochmals abschmecken, die Tomaten (Menge nach Belieben) auf Zewapapier abtropfen lassen, klein schneiden, untermischen.
Basilikumblätter (Menge auch nach Belieben), kleinzupfen und ebenfalls untermischen. Salat nochmals durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren mit dem frisch geriebenen Käse und Basilikumblättchen bestreuen.


Spargelauflauf mit Käse und Schinken

Zutaten:
1 kg Spargel, 1/2 TL Zucker, 40g Butter, 500g gepellte Kartoffeln, 250g gekochter Schinken, 2 EL Mehl, 1/8 l Weißwein, 1 Ecke Sahne-Schmelzkäse, 150g Creme fraiche, 100g Gouda, Salz und Pfeffer nach Bedarf.
Zubereitung:
Spargel schälen, in Stücke schneiden und in einem Topf mit 1/2 l Wasser zusammen mit dem Zucker und 1 TL Butter zum kochen bringen und etwa 15 Min. garen. Den Schinken in Streifen schneiden.
Spargel abtropfen lassen und den Sud auffangen. 1/4 l Sud abmessen und bei Seite stellen. Kartoffel in Scheiben schneiden, in eine Auflaufform schichten und Schinken sowie Spargel darauf verteilen. Restliche Butter erhitzen und Mehl darin anschwitzen. Wein und Spargelsud zufügen, aufkochen sowie Schmelzkäse und Creme fraiche unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße über den Auflauf gießen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 15 Min. überbacken. Gouda grob raspeln und zehn Minuten vor Ende der Garzeit über den Auflauf streuen und schmelzen lassen.
Für 4-5 Personen.


Speckbirnen mit Fenchel

Zutaten:
800 gr. Fenchel, Saft von 1 Zitrone, 600 gr. reife Birnen, Butter für die Form, 150 gr. Speck in dünnen Scheiben, 100 ml. Weißwein, Pfeffer, 150 gr. Gorgonzola
Zubereitung:
Ca. zwei Stunden vor Eintreffen der Gäste Fenchel putzen. Knollen in 6 od. 8 Stücke schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Birnen schälen und entkernen und in 6 Spalten schneiden. Mit restlichem Zitronensaft beträufeln. Salzwasser aufkochen und die Fenchelstücke darin 5 Min. blanchieren, abtropfen lassen.
Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen. Die Birnenspalten mit den Speckscheiben umwickeln. Kurz vor Eintreffen der Gäste: Backofen auf 220 Grad vorheizen (Gas: Stufe 3-4). Abwechselnd Fenchel und Birnen nebeneinander in die Form schichten. Den Wein angießen, pfeffern. Gorgonzola in Stückchen darüber verteilen. 20 Min. im Ofen backen.


Spinat-Lachsrolle

Zutaten:
225 g Blattspinat ( tiefgekühlt), 4 Eier, Salz , Pfeffer und Muskat, 200 g Doppelrahmfrischkäse, 1 Bund Dill, 1/2 Zitrone, 250 g Graved Lachs oder Räucherlachs.
Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Spinat auftauen lassen und gut ausdrücken. Die Eier trennen und das Eigelb mit Salz, Pfeffer, und Muskat verrühren. Den Eischnee mit einer Prise Salz sehr steif schlagen und unter die Ei – Spinat - Mischung heben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verstreichen. Bei 200° im Ofen ( Ober- und Unterhitze) 10 bis 12 Minuten lang backen. Den fertig gebackenen Teig stürzen und das Backpapier abziehen.
Den Frischkäse mit gehacktem Dill, der abgeriebenen Schale und dem Saft einer halben Zitrone, etwas Salz und Pfeffer mischen. Diese Masse auf dem Teig verstreichen, dann mit den Lachsscheiben belegen.
Von der Längsseite her einrollen und in Frischhaltefolie mindestens eine Stunde kalt stellen.
Zum Servieren in Scheiben schneiden.


Spinat-Lachs-Rolle

Zutaten:
5 Eier, 250 g Tiefkühlspinat fein gehackt (Iglo), 300 g Frischkäse, Dill und gemischte Kräuter (tiefgekühlte Packungen von ALDI), 1 Bio-Zitrone, 1 1/2 P. Lachs (ALDI),Salz, Pfeffer, Knoblauch, Gouda gerieben, Pumpernickel (nicht so dicke Scheiben).
Zubereitung:
Eier trennen. 4 Eigelb mit Salz, Pfeffer und sehr wenig gepressten Knoblauch sowie ausgedrücktem Spinat mischen. 5 Eiweiß mit 1 Pr. Salz aufschlagen, bis die Masse cremig ist. Eigelb-Spinat-Masse unterheben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech dünn verteilen. Mit etwas gerieb. Gouda bestreuen.
Nun bei 200 Grad 10-15 Min. leicht (!) braun backen. Vorsicht! Nicht so lange backen, sonst kann man die Masse nach dem Backen nicht rollen und bricht. Frischkäse mit dem Saft 1/2 Zitrone und etwas Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer und Kräuter mischen. Eiplatte noch warm vom Backpapier lösen und in ein Küchenhandtuch einrollen. Nach dem Erkalten wieder aufrollen und mit der Frischkäsemasse sowie dem klein geschnittenen Lachs belegen. Nochmals zusammenrollen und einige Stunden im Kühlschrank kühl stellen. Anschließend in ca 1 cm breite Stücke schneiden.
Dazu passt sehr gut Baguette.


Spinat-Spaghetti

Zutaten:
1 P. Spaghetti, 1 P. Rahmspinat tiefgekühlt, 1 kl. Zwiebel, 40 g Margarine, 30 g Mehl, Salz,Pfeffer, Muskat, Fondor, 200 – 250 ml Wasser.
Zubereitung:
Margarine in einem Topf erhitzen, kleingehackte Zwiebel darin goldgelb schwitzen. Mehl nach und nach darübersteuben und rühren. Spinat tiefgefroren zufügen und unter Rühren langsam das Wasser zugeben. Bei schwacher Hitze unter ständigem Umrühren auftauen und kurz aufkochen. Würzen nach Geschmack.
Spaghetti nach Anleitung kochen und mit der Spinat-Soße servieren. Auf Wunsch mit geriebenem Parmesan Käse bestreuen.


Spitzpaprika, überbacken

Zutaten Soße:
500 ml passierte Tomaten, 1 Zwiebel, frische Kräuter (oder getrocknete)Basilikum, Oregano, Petersilie, Salz, Pfeffer.
Zutaten Gemüse:
5 große Spitzpaprika, rot,
Zutaten Käsecremefüllung:
200 gr. Creme fraiche, 100 gr. Schafskäse, etwas Knoblauch, falls gewünscht,100 gr. geriebener Emmentaler oder Gouda,Salz und Pfeffer.
Zubereitung:
Soße zubereiten:
Zwiebeln würfeln, in Öl glasig dünsten. Mit den Tomaten ablöschen, etwas Creme fraiche zugeben. Das Ganze ca. 15 Min. köcheln lassen.
Während die Soße köchelt, die Paprika zubereiten:
Deckel von den Paprika wegschneiden, Kerne entfernen. Paprika waschen und abtropfen lassen.
Käsefüllung zubereiten:
Alle Zutaten verrühren und in die Paprika einfüllen. Die Paprika in eine gefettete Auflaufform legen, die Soße darüber geben und im Backofen bei 200 Grad ca. 45 backen. Nach der Hälfte der Backzeit den restlichen geriebenen Käse darübergeben.


Stricknadeltorte

Zutaten Teig:
250 g Margarine, 220 g Zucker, 1 P. Vanillinzucker, 1/2 Fl. Buttervanille-Geschmack, 6 Eier, 2 1/2 gestr. Teel. Backpulver.
Flüssigkeit zum Tränken:
Ca. 250 ml abgekühlter Kaffee, 3 EL Zucker, 2 EL Kakaopulver 1 EL Rum.
Eierlikörsahne:
400 ml Schlagsahne, 2 P. Sahnesteif, 2 TL Zucker, 5 EL Eierlikör.
Zubereitung:
Margarine und Zucker/Vanillinzucker weich rühren und dann die Eier zugeben. Mehl mit Backpulver mischen und bei kleiner Stufe zu der Masse hinzufügen. Ebenfalls den Buttervanille-Geschmack. Die Masse in eine Springform von 26 cm Durchm. einfüllen und bei 160 Grad Heißluft ca. 40-45 Min. backen.
Abgekühlter Kaffee, Zucker, Kakaopulver und Rum mischen. In den erkalteten Kuchen mit einer dicken Stricknadel viele Löcher in den Teig stechen und etwas von der angerührten Flüssigkeiten einfüllen. Am besten über Nacht durchziehen lassen.
Für den Belag die Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen. Dann den Eierlikör vorsichtig unterheben. Die Sahne kuppelartig auf den Kuchen geben und mit Kakaopulver oder Schokoraspel verzieren.

Tiramisu

Zutaten:
250g Mascarpone, 3 Eier (getrennt), 1 P. Vanillzucker, 2 Eßl. Zucker, 2 Pck Löffelbiskuit, Espresso Kaffee, stark gekocht, ca. 1 Tasse, Kognac ca. 1 Tasse, Kakao
Zubereitung:
Eine flache rechteckige Glasschüssel ganz mit Löffelbiskuit auslegen, diese mit Espresso Kaffee und Kognac tränken, (1/2 und 1/2 )einen Backpinsel dazu nehmen. 250g Mascarpone, 3 Eigelb, 1 Vanillzucker, 2 Eßl. Zucker mit Mixer verrühren, Eiweiß zu Schnee schlagen, unter die Masse heben, die Hälfte der Masse auf die Biskuits geben, wieder eine Schicht Biskuits auflegen. Diese wieder mit Espresso und Kognac tränken, andere Hälfte der Mascarponemasse draufgeben, mit Kakaopulver bestreuen und kühlstellen!!


Tomatenbutter

Zutaten:
250 gr. weiche Butter, 6 Eßl. Tomatenmark, 6 getrocknete Tomaten in Öl, 1 Knoblauchzehe, 1 TL Chiliflocken, Salz und Pfeffer.
Zubereitung:
Getrocknete Tomaten kleinschneiden. Knoblauchzehe kleinschneiden oder pressen. Alles zusammen gut verrühren (eventl. Thermomix).


Traubenkuchen mit Vanillinpudding

Zutaten für Biskuitteig:
4 Eier, 1/2 Eierschale mit lauwarmen Wasser, 170 g Zucker, 200 g Mehl, 1 Vanillinzucker, Sahnesteif
Belag:
1 kg Trauben, 1 1/2 Päckchen Vanillinpudding, 750 ml Milch, 100 g Zucker,
Teig herstellen:
Eier und Wasser, Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen. Die Küchenmaschine auf die kleinste Stufe stellen und das Mehl löffelweise unterrühren. Eine traditionelle Obstkuchenform (gewellter Rand) fetten und mit Weckmehl bestreuen (so bleibt der Teig beim Herausnehmen nicht an der Form hängen).
Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad – Umluft – ca. 40 Min. backen. Etwas auskühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen.
Belag:
Wenn der Kuchen abgekühlt ist, die Belegfläche mit Sahnesteif bestreuen (So nässt der Biskuit nicht zu stark durch). Mit den gewaschenen Trauben belegen. Den Vanillinpudding herstellen und auf die Trauben geben.
Dieser Kuchen ist sehr einfach, schmeckt aber – durch den Puddingguß – super und kommt auf jedem Fest gut an.


Überbackene Brötchen

Zutaten für ca. 5-6 Personen:
13-14 Brötchen zum Aufbacken(z.B.von Aldi), 400g gekochten Schinken, 100g Salami, 400g geriebenen Käse (Gouda, Emmentaler oder anderen), 3-4 Tomaten, 1 Dose Pilze Schnittlauch, Petersilie, Pfeffer, Pizzagewürz, Fondor, 4-5 Esslöffel Mayonaise.
Zubereitung:
Schinken, Salami, Pilze, Tomaten kleinschneiden.
br> Alle Zutaten gut vermischen zu einer Masse, die Brötchen ein wenig aushöhlen, mit der Masse füllen, im Backofen überbacken, bis der Käse schmilzt!


Waffeln nach Omas Hausrezept

Zutaten für den Teig (4-5 Pers.):
300 g Butter oder Margarine, 400 g Mehl, 130 g Zucker, 1 P. Vanillinzucker, 250 ml Milch, 6 Eigelb, 6 Eiweiß, 1 Prise Zimt (nach Geschmack),Puderzucker.
Zubereitung:
Margarine schaumig rühren. Eigelb, Zucker und Vanillinzucker dazugeben und weiter rühren bis sich die Zutaten zu einer cremigen Masse verbunden haben. Mehl und Milch auf kleinster Stufe unter die Masse rühren.
Zimt auf Wunsch unterheben. Das steif geschlagene Eiweiß mit dem Schneebesen unterheben. Die Waffeln im Waffeleisen ausbacken. Nach dem Auskühlen die Waffeln mit Puderzucker bestreuen. Ergibt ca. 16 Waffeln.
Als Beilage hierzu passt wunderbar Vanillinsoße, Apfelkompott oder sonstiges Kompott.


Walnuss Dip

Zutaten:
1 Packung Frischkäse, 2 Lauchzwiebeln, 1 Hand voll gehackte Walnüsse, etwas Mineralwasser, etwas gepressten Knoblauch, Salz, Pfeffer.
Zubereitung:
Käse, Knoblauch, Wasser und Gewürze verrühren. Kleingeschnittene Frühlingszwiebeln und Walnüsse unterheben.


Walnuß-Makronen

Zutaten:
2 Eiweiß, 100 g Puderzucker, 1/2 Fläschen Butter-Vanille o.ä., je nach Wunsch, 200 g gehackte Nüsse (nicht mahlen).
Zubereitung:
Das Eiweiß so steif schlagen, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt. Den gesiebten Puderzucker und das Aroma (muss nicht unbedingt sein).zufügen und über kochendem, aber von der Kochstelle genommenem Wasser so lange weiter schlagen, bis die Masse glänzend ist.
Die gehackten Nusskerne vorsichtig unterheben – nicht rühren –. Häufchen auf Blech mit Backpapier oder auf Obladen setzen.
Im vorgeheiztem Backofen 20-25 Min. backen.


Windbeuteldessert mit Himbeeren

Zutaten:
2 Pakete Windbeutel (Mini TK), 750 g Magerquark, 1 1/2 Dosen gezuckerte Kondensmilch (von Milchmädchen), gibt es z.B. im Kaufland zu kaufen. Himbeeren oder andere Beeren frisch oder TK.
Zubereitung:
Mini Windbeutel gefroren in einer großen flachen Schüsse oder Auflaufform verteilen. Magerquark mit Milchmädchen verrühren und auf die Windbeutel geben. Danach die Beeren auf der Creme verteilen und mit Minze, Melisse oder Pistazien garnieren.


Windbeuteltorte mit Erdbeersahne

Zutaten:
Für den Teig:
2 Eiweiß, 2 Eßl. Wasser, 80 gr. Zucker, 2 Eigelb, 40 gr. Mehl, 40 gr. Speisestärke, 1 TL Backpulver.
Für den Belag:
10 Blatt Gelatine, 700 gr. Erdbeeren, 120 gr. Puderzucker, etwas Zitronensaft, frisch gepresst, 400 ml. Schlagsahne, 300 gr. Miniwindbeutel, tiefgekühlt, etwas Erdbeer-Konfitüre, 300 gr. Erdbeeren zum Belegen, 1 Pck. Tortenguss, rot.
Zubereitung:
Für den Teig das Eiweiß mit dem Wasser steif schlagen. Den Zucker unter weiterschlagen einrieseln lassen und gut unterschlagen. Eigelb zugeben und untermischen. Mehl, Speisestärke und Backpulver miteinander vermischen und unterheben. Teig in eine befettete Springform (26 cm Durchmesser) füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.
Für die Creme die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Erdbeeren fein pürieren und mit Puderzucker und etwas Zitronensaft verrühren. Die Gelatine laut Packungsanleitung auflösen und unter das Erdbeerpüree rühren. Sobald das Püree zu gelieren beginnt, die Schlagsahne steif schlagen und unterheben.
Den ausgekühlten Tortenboden auf den Tortenteller legen, mit etwas Erdbeerkonfitüre bestreichen und einen Tortenring herumlegen.
Die Erdbeercreme einfüllen. Die gefrorenen Mini-Windbeutel gleichmäßig darauf verteilen und in die Erdbeercreme hinein drücken. Diese danach darüber glatt streichen. Die Torte für mehrere Stunden kalt stellen.
Die Erdbeeren zum Belegen je nach Größe halbieren oder in Scheiben schneiden. Die Torte damit belegen. Den Tortenguss laut Packungsanleitung zubereiten und über den Erdbeeren verteilen. Danach kann der Tortenring wieder entfernt werden


Winterdessert mit Spekulatius

Zutaten:
200 ml. Sahne, 250 gr. Quark, 250 gr. Mascarpone, 125 gr. Zucker, 1 P. Vanillezucker,350 gr. Himbeeren (Tiefkühl), 250 gr. Spekulatius.
Zubereitung:
Die Sahne steif schlagen. Den Quark, Mascarpone, Zucker und Vanillezucker mischen und die Sahne unterheben.
In eine schöne Glasschüssel mit 3-4 Eßlöffeln Creme den Boden bedecken. Darauf eine Schicht in Stücke gebrochenen Spekulatius verteilen. Die Hälfte der restlichen Creme darauf verstreichen.
Nun die gefrorenen Himbeeren darüber verteilen. Diese mit dem Rest der Creme bedecken, dass sie nicht mehr zu sehen sind. Zerbröckelte Spekulatius (Menge je nach Geschmack) darüber verteilen.
Die Creme sollte gute 4 Stunden kalt gestellt werden.
Man kann die Creme auch sehr gut gleich in einzelne, schöne Gläser schichten, so hat jeder sein eigenes Dessert.


Zimtschnecken

Zutaten für 10 Stück:
Hefeteig:
500 g Mehl, 1P. Trockenhefe, 250 ml lauwarme Milch, 50ml Öl, paar Tropfen Zitronenaroma 50g Zucker, 1Ei , 1 Prise Salz.
Für die Zimtbutter:
100g weiche Butter, Zimt und Zucker nach Belieben.
Zubereitung:
Butter, Zimt, Zucker, gut vermengen, Mehl, Zitrone , Zucker, Hefe, Milch, Öl, Ei, Salz, zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
1 Std. ruhen lassen, dannTeig ausrollen und mit der Zimtbutter bestreichen.
Zusammenrollen, in ca, 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf Backblech mit Backpapier setzen. Mit dem verrührten Ei und der Milch bestreichen und bei 160 Grad Heißluft ungef. 1/2 Stunde backen, bis sie braun sind!


Zitronen-Joghurt-Creme

Zutaten:
4 Eigelbe, 250 g Zucker, 300 ml Schlagsahne, 3 Blatt weiße Gelatine, Ca. 8 Esslöffel Naturjoghurt, 1 Bio-Zitrone
Zubereitung:
Eigelb mit Zucker im heißen Wasserbad schaumig schlagen. Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Danach unter die schaumig geschlagene, noch warme Eigelb-Zucker Masse rühren. Die Masse so lange stehen lassen, bis diese nur noch lauwarm ist.
Die Hälfte der Zitrone reiben und die ganze Zitrone ausdrücken. Die geschlagene Sahne, den Saft und den Abrieb der Zitrone sowie den Joghurt vorsichtig unterheben.
In Gläser, Dessertschüsseln oder in eine große Schüssel einfüllen. Mindestens 2 Std. kühl stellen. Man kann das Dessert auch einen Abend zuvor zubereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Dann – je nach Wunsch - noch mit Zitrone und Zitronenmelisse dekorieren.
Durch den Joghurtanteil ist die Creme sehr leicht und locker. Ein sehr schmackhafter Nachtisch, der schnell und unkompliziert zubereitet ist.


Zucchini-Kuchen

Zutaten:
3 Eier, 180 – 200 gr. Zucker, 150 ml Öl, 250 gr. Mehl, 1 Pä. Backpulver, 2 TL Zimt, 100 – 200 gr. Haselnüsse, gemahlen, (je nach Lust und Laune), 300 gr. Zucchini, geraspelt.
Zubereitung:
Zucker, Öl und Eier schaumig rühren. Mehl mit Backpulver und Zimt vermischen. Die gemahlenen Haselnüsse dazugeben und alles gut verrühren. Die geraspelte Zucchini wird am Schluß untergehoben. Alles gut umrühren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
Oder in eine Kastenform oder in eine Springform geben.
Bei 180 Grad mit Umluft ca. 45 min. backen.
Nach dem Abkühlen evtl. mit Kuvertüre bestreichen oder mit Puderzucker bestäuben.


Zuccini-Tarte

Zutaten:
500 gr. Zuccini, 2 Scheiben gekochter Schinken, 1 große Zwiebel, 1 Tasse geriebener Käse, 1 Tasse Mehl, 1/2 Pä. Backpulver, 1/2 Tasse Öl, 5 Eier,Salz, Pfeffer.
Zubereitung:
Zuccini raspeln. Schinken und Zwiebel in Würfel schneiden.
Alle Zutaten mischen und auf ein Kuchenblech streichen.
Bei 160 Grad ca. 30-40 Min. backen.

Zwetschgenkuchen mit Kokosbaiser

Zutaten für ca. 24 Stück:
1,5 kg, Zwetschgen, 150 gr. Magerquark, 6 Eßl. Milch, 6 Eßl. Öl, 350 gr. Zucker, 1 Pä. Vanillin-Zucker, 300 gr. Mehl, 1 Pä. Backpulver, 3 Eier, 1 Eigelb, 250 gr. Schmand,175 gr. Kokosraspel, Fett für die Fettpfanne.
Zubereitung:
Zwetschgen entkernen. Quark, Milch, Öl, 75 gr. Zucker, Vanillin-Zucker glatt rühren. Mehl und Backpulver mischen, zufügen und alles verkneten. Fettpfanne (32 x 39 cm) fetten und Teig darauf ausrollen. Eier trennen. 4 Eigelb, Schmand, 100 gr. Zucker und 100 gr. Kokosraspel verrühren, auf dem Teig verteilen. Mit Zwetschgen diagonal belegen.
Im Ofen (E-Herd: 200 Grad / Umluft: 175 Grad) 25-30 Minuten backen.
Eiweiß steif schlagen. Zum Schluß 175 gr. Zucker einrieseln lassen. 75 gr. Kokosflocken unterheben. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und entgegengesetzt diagonal Tuffs zwischen die Zwetschgen spritzen.
Nochmals ca. 10 Min. goldbraun backen.


Zwiebelkuchen

Zutaten für ca. 6 Personen
- gibt 2 Backbleche -

500 gr. Mehl, 1 Päckchen Hefe oder Trockenhefe, 2 TL Salz, 60 gr. Butter, 2 Eier, 0,1 l. Milch - auffüllen auf 1/4 l mit Wasser
Belag:
1 kg Zwiebeln, 200-250 gr. Schinkenspeck, 30 gr. Butter, 2 Becher saurer Sahne (400 gr.), Salz, 2 Eier, Tipp: Sauerrahm mit etwas süßer Sahne, verrühren, wird dann sämiger. Zubereitung:
Mehl und Hefe mischen. Milch und Wasser erwärmen und in der Mitte des Mehls verrühren. Etwas Salz, Fett und Eier zufügen. Teig kneten, bis er sich vom Boden löst und geschmeidig ist. Teig zur Kugel formen, mit Mehl bestäuben und mit einem Tuch bedeckt ca. 30 Min. gehen lassen.
Zwiebeln in feine Scheiben schneiden (kann auch gut mit dem Thermomix gemacht werden). Speck in 1 cm breite Streifen schneiden. Speck glasig braten. Zwiebeln zufügen und hellgelb dünsten. Alles abkühlen lassen. Teig durchkneten und auf einem leicht gefetteten Blech ausrollen und mit 1/8 l saurer Sahne bestreichen. Restliche Sahne, Salz und Eier gut verrühren.
Abgekühlte Speck-Zwiebel-Mischung auf dem Teig verteilen. Sahne-Eimischung drübergeben und verstreichen. Zwiebelkuchen im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 200 Grad, Gasherd: 3) ca. 35 Min. backen. Dann den Kuchen in Stücke schneiden und heiß servieren.
Dazu gibts natürlich neuen Wein aus der Pfalz !!


Zurück zu den Rezepten